Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag etwas gesunken.

13.04.2021 - 13:18:25

Devisen: Eurokurs gefallen - ZEW-Konjunkturerwartungen trüben sich ein. Im Mittagshandel kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1892 US-Dollar. In der Nacht hatte er noch ein wenig höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1904 Dollar festgesetzt.

Die vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) erhobenen Konjunkturerwartungen haben sich im April überraschend eingetrübt. "Die Finanzmarktexpertinnen und -experten sind etwas weniger euphorisch als im vorangegangenen Monat", kommentiert ZEW-Präsident Achim Wambach. Allerdings bewerteten die Anleger die aktuelle Lage positiver. Der Eurokurs wurde durch die Daten nur wenig belastet.

"Die ZEW-Konjunkturerwartungen bereiten uns auf eine weitere Verzögerung der konjunkturellen Erholung vor", erklärte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. "Zunächst belastet die dritte Corona-Welle und auch der aufgrund von Sonderfaktoren ins Stocken geratene Ausstoß in der Industrie."

Am Devisenmarkt ist derzeit die Preisentwicklung in den USA ein beherrschendes Thema. Mit der Aussicht auf ein stärkeres Anziehen der Konjunktur durch gewaltige staatliche Hilfsprogramme haben sich auch die Inflationserwartungen erhöht. Am Nachmittag stehen daher Daten zur Entwicklung der amerikanischen Verbraucherpreise besonders im Fokus. Es wird damit gerechnet, dass sich die Inflation in den USA im März kräftig verstärkt hat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro erholt sich deutlich. Im New Yorker Handel war die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1257 US-Dollar wert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2060 (Mittwoch: 1,2005) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8292 (0,8330) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat nach den jüngsten Verlusten am Donnerstag wieder deutlich zugelegt. (Boerse, 06.05.2021 - 21:23) weiterlesen...

Devisen: Euro legt merklich zu. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2072 US-Dollar. Im frühen Handel hatte sie noch bei 1,20 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2060 (Mittwoch: 1,2005) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8292 (0,8330) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag merklich zugelegt. (Boerse, 06.05.2021 - 16:59) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,2060 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2060 (Mittwoch: 1,2005) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8292 (0,8330) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen. (Wirtschaft, 06.05.2021 - 16:12) weiterlesen...

Devisen: Euro legt spürbar zu. Im Tageshoch kostete die Gemeinschaftswährung 1,2053 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,2005 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag bis zum Mittag spürbar zugelegt. (Boerse, 06.05.2021 - 12:35) weiterlesen...

Devisen: Euro legt etwas zu. Im Tageshoch kostete die Gemeinschaftswährung 1,2030 Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,2005 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstagvormittag moderat zugelegt. (Boerse, 06.05.2021 - 10:11) weiterlesen...

Devisen: Euro knapp über 1,20 US-Dollar. Am Morgen notierte die Gemeinschaftswährung mit 1,2003 Dollar und damit in etwa auf dem Niveau vom Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,2005 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag im frühen Handel geringfügig mehr als 1,20 US-Dollar gekostet. (Boerse, 06.05.2021 - 07:31) weiterlesen...