Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch in einer vergleichsweise engen Handelsspanne in der Nähe der Marke von 1,10 US-Dollar gehalten.

13.11.2019 - 16:45:25

Devisen: Euro kaum verändert bei 1,10 US-Dollar. Nur für eine kurze Zeit rutschte die Gemeinschaftswährung bis auf 1,0999 Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Mitte Oktober ab. Am Nachmittag wurde der Euro bei 1,1006 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs ebenfalls auf 1,1006 (Dienstag: 1,1015) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9086 (0,9079) Euro.

Aussagen des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell zur weiteren Geldpolitik in den USA konnten dem Devisenmarkt keine neuen Impulse geben. Dieser signalisierte erneut eine Zinspause in den USA, sofern sich die amerikanische Wirtschaft nicht unerwartet abschwächt. Nachdem die US-Notenbank Ende Oktober den Leitzins das dritte Mal in diesem Jahr gesenkt hatte, war von den Währungshütern bereits klar gestellt worden, dass zunächst keine weiteren Schritte zu erwarten sind.

Marktbeobachter sprachen von einer breitangelegten Dollar-Stärke am Devisenmarkt, die den Euro im Tagesverlauf belastet habe. Auch neue Daten zur Preisentwicklung in Deutschland und in den USA konnten im Handelsverlauf kaum bewegen. In Deutschland hatte sich die Inflation im Oktober weiter abgeschwächt und mit 1,1 Prozent die niedrigste Rate seit knapp drei Jahren erreicht. In den USA war die Inflation hingegen leicht gestiegen und hatte im Oktober bei 1,8 Prozent gelegen.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85760 (0,85820) britische Pfund, 119,79 (120,24) japanische Yen und 1,0894 (1,0963) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1465 Dollar gehandelt. Das waren etwa neun Dollar mehr als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Robuste Konjunkturdaten stützen den Euro. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1097 US-Dollar gehandelt, nachdem der Kurs im frühen europäischen Geschäft ein Tagestief bei 1,1063 Dollar erreicht hatte. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1077 (Montag: 1,1075) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9028 (0,9029) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs hat im US-Handel am Dienstag weiter von besser als erwartet ausgefallenen Daten aus der Eurozone profitiert. (Boerse, 10.12.2019 - 21:04) weiterlesen...

WDH/Devisen: Euro gewinnt nach robusten Konjunkturdaten (Wort "das" im letzten Satz ergänzt) (Boerse, 10.12.2019 - 16:46) weiterlesen...

Devisen: Euro gewinnt nach robusten Konjunkturdaten. Am Nachmittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,1078 US-Dollar gehandelt, nachdem der Kurs am Morgen ein Tagestief bei 1,1063 Dollar erreicht hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1077 (Montag: 1,1075) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9028 (0,9029) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Dienstag nach besser als erwartet ausgefallenen Daten aus der Eurozone etwas zugelegt. (Boerse, 10.12.2019 - 16:37) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1077 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1077 (Montag: 1,1075) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9028 (0,9029) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gestiegen. (Boerse, 10.12.2019 - 16:08) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs weitet nach robusten Konjunkturdaten Gewinne aus. Im Mittagshandel kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1083 US-Dollar. Am Morgen hatte der Euro noch bei 1,1065 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1075 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Dienstag nach robusten Daten aus der Eurozone zugelegt. (Boerse, 10.12.2019 - 12:45) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt vor ZEW-Index etwas zu. Am Vormittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1072 US-Dollar. Sie notierte damit etwas über dem Niveau vom Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1075 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Dienstag etwas zugelegt. (Boerse, 10.12.2019 - 09:42) weiterlesen...