Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Dienstag wenig bewegt.

17.11.2020 - 10:46:31

Devisen: Euro kaum verändert - Yuan auf Zwei-Jahres-Hoch. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1864 US-Dollar. Sie wurde damit etwas höher als am Montagabend gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1830 Dollar festgesetzt.

In der Eurozone stehen im Tagesverlauf keine wichtigen Konjunkturdaten auf dem Programm, an denen sich die Anleger orientieren könnten. Erst am Nachmittag könnten Konjunkturdaten aus den USA für neue Impulse sorgen. Veröffentlicht werden unter anderem Umsatzzahlen aus dem Einzelhandel. Sie geben Hinweise auf die Stärke des privaten Konsums in der zweiten Corona-Welle. Daneben äußern sich einige hochrangige Zentralbanker.

Weiter nach oben ging es mit dem Yuan. Im Handel mit dem US-Dollar erreichte die chinesische Währung den höchsten Wert seit mehr als zwei Jahren. Am Vormittag wurde für einen Dollar 6,5598 Yuan gezahlt und damit so wenig wie seit Juni 2018 nicht mehr.

Marktbeobachter verwiesen auf jüngste Konjunkturdaten, die auf eine kräftige Erholung von der Corona-Krise hindeuten. In der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hat sich bisher keine zweite Infektionswelle in der Corona-Pandemie aufgebaut. Chinas Wirtschaft kann sich daher erholen. Mittlerweile befindet sich die Industrieproduktion des Landes über dem Niveau, das in der Zeit vor der Krise erreicht worden war.

Etwas Kursauftrieb erhielt auch das britische Pfund. Auslöser war ein Bericht der britischen Zeitung "The Sun", wonach der britische Chefbeauftragte für den Brexit, David Frost, von einer baldigen Einigung mit der Europäischen Union ausgeht. Die Zeitung nannte keine Quellen für ihre Informationen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro erneut auf Höchststand seit zweieinhalb Jahren. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung mit bis zu 1,2126 US-Dollar so viel wie seit gut zweieinhalb Jahren nicht mehr. Schon am Vortag hatte der Euro einen Höchststand seit April 2018 markiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch auf 1,2066 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag seine Kursgewinne der vergangenen Tage ausgebaut. (Boerse, 03.12.2020 - 07:28) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt erstmals seit April 2018 über 1,21 US-Dollar. Die europäische Gemeinschaftswährung kletterte am Nachmittag bis auf 1,2108 US-Dollar. Im Mittagshandel hatte der Euro noch zeitweise rund einen halben Cent niedriger notiert. Der Euro knüpfte so an seine Vortagesgewinne an. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2066 (Dienstag: 1,1968) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8287 (0,8356) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch auf den höchsten Stand seit April 2018 gestiegen. (Boerse, 02.12.2020 - 17:06) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,2066 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2066 (Dienstag: 1,1968) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8287 (0,8356) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gestiegen. (Boerse, 02.12.2020 - 16:13) weiterlesen...

Devisen: Euro etwas schwächer nach Vortagesgewinnen - Pfund kräftig unter Druck. Im Vormittagshandel setzte eine Gegenbewegung ein, nachdem die Gemeinschaftswährung am Morgen noch bis in die Nähe der Marke von 1,21 US-Dollar gestiegen war und damit auf den höchsten Stand seit Frühjahr 2018. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1968 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch etwas gesunken. (Boerse, 02.12.2020 - 13:51) weiterlesen...

Devisen: Euro und Pfund unter Druck. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2060 US-Dollar, nachdem sie zuvor bis auf 1,2089 Dollar gestiegen war. Das war der höchste Stand seit Mai 2018. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1968 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch seinen am Morgen erreichten Höchststand seit zweieinhalb Jahren nicht ganz halten können. (Boerse, 02.12.2020 - 10:04) weiterlesen...

Devisen: Euro auf höchstem Stand seit zweieinhalb Jahren. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,2084 US-Dollar und damit so viel wie letztmalig im Mai 2018. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1968 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch seinen am Vortag erreichten Höchststand seit zweieinhalb Jahren ausgebaut. (Boerse, 02.12.2020 - 07:37) weiterlesen...