Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Freitag etwas zugelegt.

09.10.2020 - 10:02:30

Devisen: Euro profitiert leicht von Dollar-Schwäche. Im Vormittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1773 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1765 Dollar festgesetzt.

Seit dem frühen Morgen zeigte sich eine breitangelegte Dollar-Schwäche, die dem Euro im Gegenzug etwas Auftrieb verlieh. Marktbeobachter verwiesen auf Bewegung im politischen Streit in Washington um ein neues staatliches Hilfspaket im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise.

Das Konjunkturprogramm, das Ökonomen und die US-Notenbank Fed dringend empfehlen, wird derzeit durch einen politischen Streit blockiert. Zuletzt hatte das Weiße Haus den Kurs aber wieder geändert und signalisiert, dass es einem groß angelegten Konjunkturprogramm offen gegenübersteht. Finanzminister Steven Mnuchin habe Nancy Pelosi, der Sprecherin des Repräsentantenhauses, in einem Telefongespräch mitgeteilt, dass Präsident Trump eine Vereinbarung über ein umfassendes Konjunkturpaket anstrebe, sagte Pelosi-Sprecher Drew Hammill.

Präsident Trump möchte nun doch doch wieder eine Einigung über einen "großen Deal", sagte Devisenexpertin Antje Praefcke von der Commerzbank. Die Verhandlungen zwischen Demokraten und Republikanern erinnern die Analystin mittlerweile "an das Hin und Her der Brexit-Verhandlungen".

Die Aussicht auf ein schnelles Hilfsprogramm sorgte an den Finanzmärkten für eine insgesamt leicht freundliche Stimmung. Als sicher geltende Anlagen wie der US-Dollar gerieten dagegen unter Druck.

Etwas schwächer als erwartet ausgefallene Daten zur Industrieproduktion in Frankreich konnten den Euro nicht bewegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro auf einmonatigem Höchststand. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1850 US-Dollar und damit so viel wie seit einem Monat nicht mehr. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1810 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch weiter zugelegt. (Boerse, 21.10.2020 - 07:53) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs hält sich über 1,18 US-Dollar. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1830 US-Dollar. Im frühen europäischen Geschäft hatte sie sich noch um 1,1760 Dollar bewegt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1810 (Montag: 1,1785) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8467 (0,8485) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Dienstag im US-Handel seine Tagesgewinne größtenteils verteidigt. (Boerse, 20.10.2020 - 21:01) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1810 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1810 (Montag: 1,1785) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8467 (0,8485) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag getiegen. (Boerse, 20.10.2020 - 16:14) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt über 1,18 US-Dollar. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1810 Dollar und damit einen halben Cent mehr als im Tagestief. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1785 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag zugelegt und ist über die Marke von 1,18 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 20.10.2020 - 12:13) weiterlesen...

Devisen: Euro bei knapp 1,18 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1780 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1785 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag weiter in der Nähe der Marke von 1,18 US-Dollar notiert. (Boerse, 20.10.2020 - 07:31) weiterlesen...

Devisen: Euro bleibt im US-Handel klar über 1,17 US-Dollar. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1766 US-Dollar, nachdem sie sich im europäischen Geschäft bis nah an die Marke von 1,18 US-Dollar herangerobbt hatte. Im asiatischen Handel hatte der Euro noch etwas über 1,17 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1785 (Freitag: 1,1741) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8485 (0,8517) Euro. NEW YORK - Der Euro hat sich am Montag im US-Handel auf erhöhtem Niveau behauptet. (Boerse, 19.10.2020 - 21:20) weiterlesen...