EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Freitag etwas zugelegt.

13.04.2018 - 12:54:25

Devisen: Euro leicht gestiegen - Hongkong-Dollar bleibt unter Druck. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2335 US-Dollar gehandelt und damit leicht über dem Niveau vom Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2323 (Mittwoch: 1,2384) Dollar festgesetzt.

Der Euro stoppte damit vorerst die Verluste vom Vortag. Aussagen der US-Notenbank Fed hatten dem Dollar zuvor Rückenwind verliehen und den Euro im Gegenzug belastet. Fachleute verwiesen auf das Protokoll zur jüngsten Zinssitzung der US-Notenbank Fed, das Signale für weitere Zinsanhebungen gab. Außerdem hat zuletzt die Angst vor einem Militärschlag der Vereinigten Staaten in Syrien wieder etwas abgenommen.

Neue Daten zur Preisentwicklung in Deutschland hatten dem Euro am Morgen keine klaren Impulse gegeben. In der größten Volkswirtschaft der Eurozone war die Inflation im März laut einer zweiten Schätzung wie erwartet auf 1,6 Prozent gestiegen. Auch die Preisdaten aus Spanien hatten nicht für eine Überraschung gesorgt. Hier lag die für europäische Zwecke harmonisierte Inflationsrate wie erwartet bei 1,3 Prozent. Am Nachmittag könnten noch Daten zur Konsumlaune in den USA für etwas Bewegung sorgen.

Unter Druck blieb der Hongkong-Dollar, der weitgehend an den US-Dollar gekoppelt ist und dessen höchste zulässige Schwäche bei einem Dollar-Kurs von 7,85 Hongkong-Dollar seit Donnerstag erreicht ist. Neben Geldabflüssen in andere Teile Chinas sehen Experten den geldpolitischen Straffungskurs der US-Notenbank Fed als Hauptgrund für den Druck auf die Währung, weil steigende Zinsen in den USA Anleger aus Hongkong in US-Papiere locken. Seit einem ersten Eingriff am Vortag hat die Währungsbehörde inzwischen insgesamt 3,26 Milliarden Hongkong-Dollar (415 Millionen US-Dollar) angekauft.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs gerät deutlich unter Druck. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,2227 US-Dollar gehandelt. Am Morgen hatte der Euro noch knapp unter der Marke von 1,23 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2238 (Freitag: 1,2309) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8171 (0,8124) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Montag deutlich unter Druck geraten. (Boerse, 23.04.2018 - 16:50) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs weitet Verluste aus. Im Mittagshandel fiel die europäische Gemeinschaftswährung auf 1,2230 US-Dollar. Am Morgen hatte der Euro noch knapp unter der Marke von 1,23 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,2309 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Montag anfängliche Verluste ausgeweitet. (Boerse, 23.04.2018 - 12:54) weiterlesen...

Devisen: Euro deutlich unter 1,23 US-Dollar. Am Montagvormittag rutschte der Kurs auf ein Tagestief von 1,2245 US-Dollar, nachdem die Gemeinschaftswährung am Morgen noch knapp unter 1,23 Dollar gehandelt worden war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,2309 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist zu Wochenbeginn gefallen. (Boerse, 23.04.2018 - 10:39) weiterlesen...

Devisen: Euro weiter unter 1,23 US-Dollar. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2275 Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,2309 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat zu Wochenbeginn weiter unter der Marke von 1,23 US-Dollar notiert. (Boerse, 23.04.2018 - 07:28) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt unter 1,23 US-Dollar. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2265 US-Dollar und damit knapp einen Cent weniger als am Morgen. Der amerikanische Dollar legte dagegen kräftig zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Euro-Referenzkurs nachmittags auf 1,2309 (Donnerstag: 1,2382) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8124 (0,8076) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag erheblich unter Druck geraten. (Boerse, 20.04.2018 - 16:54) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt nach - Pfund stabil nach Talfahrt. Am frühen Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2308 US-Dollar gehandelt und damit rund einen halben Cent niedriger als am Morgen. Zwischenzeitlich fiel der Kurs sogar unter 1,23 Dollar. Die Euro-Schwäche war weitgehend auf eine Stärke des Dollar zurückzuführen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,2382 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gefallen. (Boerse, 20.04.2018 - 13:47) weiterlesen...