Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Dienstag nach schwachen Konjunkturdaten seinen jüngsten Abwärtstrend fortgesetzt.

10.08.2021 - 16:54:33

Devisen: Euro nach schwachen Konjunkturdaten gefallen. Die Gemeinschaftswährung kostete am Nachmittag 1,1710 US-Dollar. Am Morgen hatte sie noch bei 1,1743 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1722 (Montag: 1,1761) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8531 (0,8503) Euro.

Die Sorgen vor einer erneuten Verschärfung der Corona-Krise hat die Stimmung deutscher Finanzexperten belastet. Das Stimmungsbarometer des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) fiel im August zudem stärker aus, als von Ökonomen erwartet. "Dies weist auf zunehmende Risiken für die deutsche Konjunktur hin, wie etwa eine mögliche vierte Covid-Welle ab Herbst oder eine Abschwächung des Wachstums in China", sagte ZEW-Präsident Achim Wambach. Die Bewertung der aktuellen Lage hat sich unterdessen verbessert, allerdings weniger als erwartet.

"Die Aussichten könnten sich schnell eintrüben und die noch vorhandene Zuversicht wieder schwinden, wenn die Eindämmung von Virusmutanten nicht gelingen sollte", kommentierte Bernd Krampen, Volkswirt bei der Nord/LB. "Die EZB ist jedenfalls gut beraten, vorerst kühlen Kopf zu bewahren und erst eine nachhaltige Erholung abzuwarten." Die Notenbank der Eurozone habe auch angesichts der schwächeren Konjunkturdynamik und geringerer Inflationsgefahren viel weniger Anlass für eine Abkehr von der lockeren Geldpolitik als die US-Notenbank Fed, so Krampen. Daher gerate der Euro unter Druck.

Der Markt wartet jetzt auf die an diesem Mittwoch anstehenden Verbraucherpreisdaten aus den USA für den Monat Juli. Ökonomen erwarten zumindest eine leichte Abschwächung der zuletzt hohen Inflationsdynamik in den USA. Seit dem am Freitag besser als erwartet ausgefallenen US-Arbeitsmarktbericht steht der Euro unter Druck und hat um über einen Cent nachgegeben.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84568 (0,84745) britische Pfund, 129,48 (129,50) japanische Yen und 1,0813 (1,0786) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold gab deutlich nach und wurde am Nachmittag in London mit 1724 Dollar gehandelt. Das waren etwa 6 Dollar weniger als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro erholt sich leicht. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1710 Dollar und damit etwas mehr als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1729 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstag im frühen Handel etwas von seinen Kursverlusten vom Vorabend erholt. (Boerse, 23.09.2021 - 07:35) weiterlesen...

Devisen: Euro unter Druck - Fed steuert auf weniger großzügige Geldpolitik zu. Die Gemeinschaftswährung war zunächst auf ein Tageshoch von 1,1755 US-Dollar geklettert, geriet dann aber unter Druck und fiel auf das Tagestief von 1,1685 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1729 (Dienstag: 1,1738) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8526 (0,8519) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Mittwoch mit Kursverlusten auf die Zinsentscheidungen der US-Notenbank (Fed) reagiert. (Boerse, 22.09.2021 - 21:21) weiterlesen...

Devisen: Euro legt vor US-Zinsentscheid etwas zu. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1740 US-Dollar. Sie notierte damit etwas höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1729 (Dienstag: 1,1738) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8526 (0,8519) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch vor mit Spannung erwarteten Entscheidungen der US-Notenbank Fed etwas zugelegt. (Boerse, 22.09.2021 - 16:58) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1729 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1729 (Dienstag: 1,1738) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8526 (0,8519) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gefallen. (Boerse, 22.09.2021 - 16:21) weiterlesen...

Devisen: Euro bewegt sich vor US-Zinsentscheid kaum. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1730 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1738 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch vor mit Spannung erwarteten Entscheidungen der US-Notenbank Fed kaum von der Stelle bewegt. (Boerse, 22.09.2021 - 12:24) weiterlesen...

Devisen: Euro vor US-Zinsentscheid stabil über 1,17 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1730 Dollar und damit geringfügig mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1738 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro am Mittwoch stabil über der Marke von 1,17 US-Dollar notiert. (Boerse, 22.09.2021 - 10:01) weiterlesen...