Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Dienstag merklich nachgegeben.

17.08.2021 - 17:11:27

Devisen: Euro gerät unter Druck. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1721 US-Dollar gehandelt. Am Vormittag hatte sie noch rund einen halben Cent höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1767 (Montag: 1,1772) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8498 (0,8495) Euro.

Belastet wurde der Euro am Nachmittag durch robuste Daten zur Industrieproduktion in den USA. Diese stieg im Juli trotz weiter bestehender Materialmängel stärker als erwartet. "Die Industrie ist von den Corona-Beschränkungen wenig betroffen und profitiert von der globalen Belebung", schrieben Volkswirte der Commerzbank. Enttäuschend ausgefallene Zahlen zum US-Einzelhandel belasteten den Dollar hingegen nicht.

Die Finanzmärkte sind jedoch weiterhin durch Unsicherheit geprägt. Steigende Corona-Infektionszahlen in den USA verstärkten die Suche nach als sicher geltenden Währungen. So legte neben dem US-Dollar auch der Schweizer Franken und der japanische Yen zu anderen Währungen zu.

Am Abend wird außerdem eine Rede des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell erwartet. Powell könnte die Gelegenheit nutzen, um Hinweise auf den Beginn einer Rückführung von Anleihekäufe der Fed zu liefern. Nach Einschätzung der Devisenexpertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank rückt eine entsprechende Entscheidung der US-Notenbanker näher. "Daran dürfte nach einem weiteren soliden Arbeitsmarktbericht sowie den Äußerungen zahlreicher Mitglieder des geldpolitischen Rates in den letzten Tagen inzwischen kaum ein Zweifel mehr bestehen", sagte die Analystin.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85323 (0,84873) britische Pfund, 128,57 (128,75) japanische Yen und 1,0713 (1,0758) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1784 Dollar gehandelt. Das waren drei Dollar weniger als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro erholt sich etwas von Vortagesverlusten. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1715 US-Dollar. Sie lag damit etwas höher als im frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1729 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstagmittag etwas von seinen Kursverlusten vom Vorabend erholt. (Boerse, 23.09.2021 - 12:55) weiterlesen...

Devisen: Euro erholt sich teilweise von Vortagesverlusten. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1719 US-Dollar. Sie lag damit etwas höher als im frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1729 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstag teilweise von seinen Kursverlusten vom Vorabend erholt. (Boerse, 23.09.2021 - 10:23) weiterlesen...

Devisen: Euro erholt sich leicht. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1710 Dollar und damit etwas mehr als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1729 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstag im frühen Handel etwas von seinen Kursverlusten vom Vorabend erholt. (Boerse, 23.09.2021 - 07:35) weiterlesen...

Devisen: Euro unter Druck - Fed steuert auf weniger großzügige Geldpolitik zu. Die Gemeinschaftswährung war zunächst auf ein Tageshoch von 1,1755 US-Dollar geklettert, geriet dann aber unter Druck und fiel auf das Tagestief von 1,1685 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1729 (Dienstag: 1,1738) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8526 (0,8519) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Mittwoch mit Kursverlusten auf die Zinsentscheidungen der US-Notenbank (Fed) reagiert. (Boerse, 22.09.2021 - 21:21) weiterlesen...

Devisen: Euro legt vor US-Zinsentscheid etwas zu. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1740 US-Dollar. Sie notierte damit etwas höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1729 (Dienstag: 1,1738) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8526 (0,8519) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch vor mit Spannung erwarteten Entscheidungen der US-Notenbank Fed etwas zugelegt. (Boerse, 22.09.2021 - 16:58) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1729 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1729 (Dienstag: 1,1738) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8526 (0,8519) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gefallen. (Boerse, 22.09.2021 - 16:21) weiterlesen...