Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Montag in einem überwiegend ruhigen Umfeld gestiegen.

22.06.2020 - 17:08:25

Devisen: Eurokurs legt zu. Am Nachmittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1258 US-Dollar. Im frühen Handel hatte der Euro noch unter 1,12 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,1213 (Freitag: 1,1210) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8918 (0,8921) Euro.

Der Euro wurde am Nachmittag durch Wirtschaftsdaten gestützt. So hat sich das Verbrauchervertrauen in der Eurozone im Juni etwas stärker als erwartet aufgehellt. Gleichzeitig fielen Daten vom amerikanischen Häusermarkt noch schwächer als prognostiziert aus. Der Dollar gab zu allen wichtigen Währungen nach.

Ansonsten bleibt der Markt weiter durch große Unsicherheiten geprägt. Die Hoffnung auf weitere Lockerungen der in der Corona-Krise getroffenen Beschränkungen hat zuletzt für Zuversicht gesorgt. Andererseits gibt es immer wieder Ausbrüche des Corona-Virus. Gerade in den USA ist die Zahl der Neuinfektionen weiter hoch.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,90328 (0,90505) britische Pfund, 119,89 (119,77) japanische Yen und 1,0654 (1,0656) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1751 Dollar gehandelt. Das waren etwa acht Dollar weniger als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs hält sich knapp unter 1,14 US-Dollar. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,1398 US-Dollar, nachdem sie kurz zuvor auf ein Tageshoch von 1,1409 Dollar gestiegen war. Das war fast einen Cent mehr als im Tagestief, das im frühen europäischen Geschäft erreicht worden war. Derzeit bewegt sich der Euro auf dem höchsten Niveau seit gut einem Monat. NEW YORK - Der Eurokurs hat sich am Dienstag im US-Handel auf hohem Niveau behauptet. (Boerse, 14.07.2020 - 21:04) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt über 1,14 US-Dollar. Im Tageshoch kostete die Gemeinschaftswährung 1,1406 US-Dollar und damit fast einen Cent mehr als im Tagestief. Es ist der höchste Stand seit etwa einem Monat. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1375 (Montag: 1,1329) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8791 (0,8827) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Dienstag frühe Verluste abgeschüttelt und ist bis zum späten Nachmittag deutlich gestiegen. (Boerse, 14.07.2020 - 17:03) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt in Richtung 1,14 US-Dollar. Im Tageshoch kostete die Gemeinschaftswährung 1,1373 Dollar und damit einen halben Cent mehr als im Tagestief. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1329 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag frühe Verluste abgeschüttelt und ist bis zum Mittag gestiegen. (Boerse, 14.07.2020 - 13:32) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt etwas nach. Eine allgemein trübe Stimmung an den Finanzmärkten sorgte für Auftrieb beim US-Dollar, der als vergleichsweise sichere Anlage stärker nachfragt wurde. Im Gegenzug geriet der Euro etwas unter Druck. Im Vormittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung bei einem Tagestief von 1,1331 Dollar gehandelt und damit etwas niedriger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1329 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag etwas gesunken. (Boerse, 14.07.2020 - 09:42) weiterlesen...

Devisen: Euro kaum verändert. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1345 US-Dollar gehandelt und damit nahezu zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1329 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstag im frühen Handel nur wenig bewegt. (Boerse, 14.07.2020 - 07:22) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs im US-Handel etwas unter Druck. Die Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,1350 US-Dollar. Im späten europäischen Handel war der Eurokurs noch bis auf 1,1375 Dollar geklettert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1329 (Freitag 1,1276) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8827 (0,8868) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs ist im US-Handelsverlauf am Montag etwas unter Druck geraten. (Boerse, 13.07.2020 - 21:18) weiterlesen...