EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Eurokurs hat sich am Dienstag in einer engen Bandbreite bewegt.

06.11.2018 - 16:57:23

Devisen: Eurokurs bewegt sich in einer engen Bandbreite. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1417 US-Dollar. Der Euro bewegte sich damit auf dem Niveau aus dem frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,1428 (Montag: 1,1370) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8750 (0,8795) Euro.

Zeitweise belastet wird der Euro durch die umstrittene italienische Haushaltspolitik. So stiegen die Renditen am italienischen Anleihemarkt wieder an. Die Euro-Finanzminister hatten am Montagabend einen überarbeiteten Budgetplan aus Rom gefordert. Experten erwarten jedoch, dass die italienische Regierung nicht einlenken wird. Zudem gibt es derzeit heftige Auseinandersetzungen zwischen den Regierungsparteien Lega und der Fünf-Sterne-Bewegung in anderen Politikbereichen.

Etwas besser als erwartet ausgefallene Daten aus dem Dienstleistungssektor der Eurozone hatten den Euro am Vormittag nur vorübergehend gestützt. Der entsprechende Einkaufsmanagerindex war im Oktober nicht so stark wie ursprünglich ermittelt gefallen. Trotzdem sank der Wert auf den niedrigsten Stand seit gut zwei Jahren. Dies gilt auch für den Einkaufsmanagerindex für die Gesamtwirtschaft. Besonders enttäuscht hat Italien. Hier zeigt der Indikator eine Schrumpfung der Wirtschaft an.

Positiv überrascht hat die deutsche Industrie. Die Auftragseingänge sind im September den zweiten Monat in Folge gestiegen, während Volkswirte einen Rückgang erwartet hatten. Allerdings waren vor allem Großaufträge für den Anstieg verantwortlich. Großaufträge sind besonders schwankungsanfällig.

Mit Blick auf die USA werden mit großer Spannung die Kongresswahlen erwartet. Dabei wird gut ein Drittel des Senats und das gesamte Repräsentantenhaus gewählt. Die Zwischenwahlen, die in etwa zur Halbzeit einer Präsidentschaft stattfinden, gelten regelmäßig auch als Abstimmung über die Politik des Präsidenten. Als wahrscheinlichstes Szenario gilt, dass die Demokraten eine Mehrheit im Repräsentantenhaus gewinnen und die Republikaner ihre Mehrheit im Senat verteidigen.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87313 (0,87535) britische Pfund, 129,31 (128,81) japanische Yen und 1,1460 (1,1437) Schweizer Franken fest. Der Preis für eine Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London auf 1231,60 (1232,25) Dollar festgesetzt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs steigt über 1,14 US-Dollar. In der Spitze kostete die Gemeinschaftswährung 1,1411 Dollar und damit fast einen Cent mehr als im Tagestief. Am späten Nachmittag pendelte sie um die Marke von 1,14 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1346 (Donnerstag: 1,1305) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8814 (0,8846) Euro gekostet. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Freitag deutlich zugelegt und ist über die Marke von 1,14 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 16.11.2018 - 16:52) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1346 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1346 (Donnerstag: 1,1305) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8814 (0,8846) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. (Boerse, 16.11.2018 - 16:21) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt anfängliche Gewinne ab - Pfund erholt sich etwas. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete gegen Mittag 1,1326 US-Dollar. Sie notierte damit auf dem Niveau der vergangenen Nacht. Am Morgen war der Euro noch zeitweise bis auf 1,1368 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstag auf 1,1305 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Freitag anfängliche Gewinne wieder abgegeben. (Boerse, 16.11.2018 - 13:06) weiterlesen...

Devisen: Euro legt zu - Pfund stoppt Talfahrt vorerst. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1350 US-Dollar gehandelt, nachdem der Kurs in der vergangenen Nacht bei 1,1330 Dollar gestanden hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1305 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag gestiegen. (Boerse, 16.11.2018 - 10:35) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt leicht zu - Pfund stoppt vorerst Talfahrt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1346 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1305 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag leicht gestiegen. (Boerse, 16.11.2018 - 07:24) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt im US-Handel. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1353 US-Dollar gehandelt. Nach Rücktritten mehrerer britischer Regierungsmitglieder war der Kurs zuvor bis auf 1,1271 Dollar gesunken. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs später auf 1,1305 Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8846 (0,8853) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs ist am Donnerstag im US-Handel gestiegen. (Boerse, 15.11.2018 - 20:51) weiterlesen...