EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Eurokurs hat nach einer kurzen Phase der Entspannung am Donnerstag wieder an seine Vortagesverluste angeknüpft.

12.07.2018 - 13:42:24

Devisen: Euro gibt nach. Am frühen Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1653 US-Dollar gehandelt und damit auf dem niedrigsten Stand seit einer Woche. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1735 Dollar festgesetzt.

Bereits am Mittwoch war der Euro mehr als einen halben Cent gefallen. Die jüngsten weltpolitischen Unsicherheiten hatten den Dollar gestützt und den Euro im Gegenzug belastet. Die Sorge vor einem Handelskrieg und heftige Kritik des US-Präsidenten Donald Trump an Deutschland hatten für eine nervöse Stimmung gesorgt. Am Donnerstag versicherte Trump nach einer Krisensitzung beim Nato-Gipfel, weiter zum Militärbündnis zu stehen.

Analysten sehen derzeit keine klare Richtung beim Euro-Dollar-Kurs. So spricht Commerzbank-Analystin Antje Praefcke von "einer Art Gleichgewicht" zwischen beiden Devisen. In beiden Währungsräumen würden grundlegend neue Impulse von der Geldpolitik fehlen.

Ein überraschend starker Anstieg der Industrieproduktion im Euroraum konnte dem Euro keinen Auftrieb geben. Auch die etwas hinter den Erwartungen zurückgebliebenen Verbraucherpreisdaten aus Frankreich sorgten für keine Impulse am Devisenmarkt. Im weiteren Tagesverlauf stehen noch Daten zur Verbraucherpreisentwicklung in den USA zur Veröffentlichung an. Die Preisentwicklung spielt eine wichtige Rolle für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro wird von Macrons finanziellen Versprechen an 'Gelbwesten' belastet. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung mit 1,1324 US-Dollar zuletzt nur geringfügig mehr als im späten europäischen Nachmittagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs davor auf 1,1379 (Montag: 1,1425) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8788 (0,8753) Euro. NEW YORK - Teure Versprechen von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron gegenüber den protestierenden "Gelbwesten" haben den Euro am Dienstag unter Druck gesetzt. (Boerse, 11.12.2018 - 21:28) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt deutlich. Am Nachmittag fiel die Gemeinschaftswährung auf 1,1318 US-Dollar. Am Mittag hatte der Euro noch in der Nähe der Marke von 1,14 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,1379 (Montag: 1,1425) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8788 (0,8753) Euro. FRANKFURT - Die französische Haushaltspolitik hat den Kurs des Euro am Dienstag belastet. (Boerse, 11.12.2018 - 17:15) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1379 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1379 (Montag: 1,1425) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8788 (0,8753) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gefallen. (Boerse, 11.12.2018 - 16:13) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1386 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1425 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Dienstag wieder etwas von seinen Vortagesverlusten erholt. (Boerse, 11.12.2018 - 12:34) weiterlesen...

ZEW-Konjunkturerwartungen steigen weiter. Wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mitteilte, stieg der von ihm erhobene Indikator für Deutschland um 6,6 Punkte auf minus 17,5 Zähler. Das ist der zweite Anstieg in Folge. Analysten hatten hingegen einen Dämpfer und einen Indexwert von minus 25,0 Punkte erwartet. Auch bei der Einschätzung für die Eurozone verbesserten sich die Konjunkturerwartungen, während die aktuelle Lage schwächer eingeschätzt wurde. MANNHEIM - Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten haben sich im Dezember überraschend weiter verbessert. (Wirtschaft, 11.12.2018 - 11:55) weiterlesen...

Devisen: Euro erholt sich etwas von Vortagesverlusten. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1377 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1425 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Dienstag etwas zugelegt. (Boerse, 11.12.2018 - 10:14) weiterlesen...