EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Mittwoch von den Ergebnissen der US-Kongresswahl profitiert.

07.11.2018 - 13:23:24

Devisen: Euro steigt nach US-Kongresswahl - Dollar gibt auf breiter Front nach. Der US-Dollar geriet auf breiter Basis unter Druck. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1490 Dollar. In der Nacht hatte der Euro noch kurzzeitig unter 1,14 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1428 Dollar festgesetzt.

Die Wahlergebnisse aus den USA brachten den Dollar gegenüber allen wichtigen Währungen unter Druck. Für US-Präsident Donald Trump wird das Regieren nach den Kongresswahlen in dem gespaltenen Land schwieriger: Seine Republikaner verloren bei den Zwischenwahlen das Repräsentantenhaus an die Demokraten. Den Senat im Parlament in Washington verteidigten die Republikaner allerdings.

Die Fiskalpolitik der USA dürfte nach den Wahlen weniger konjunkturstütztend sein, begründete Ulrich Leuchtmann, Devisenexperte bei der Commerzbank, die Dollar-Verluste. Eine republikanische Mehrheit in beiden Häusern hätte wohl die Steuern gesenkt und die Ausgaben nicht proportional zurückgefahren. "Die USA wären als Investitionsstandort attraktiver geworden, die Nachfrage nach der US-Währung wäre gestiegen." Dies könnten die Demokraten im Repräsentantenhaus jetzt verhindern. Ob es aber tatsächlich dazu kommt, müsse man abwarten.

Ebenfalls etwas Auftrieb erhielt der Euro durch deutsche Konjunkturdaten. Die deutsche Industrie weitete ihre Gesamtproduktion im September aus, wohingegen Analysten mit einer Stagnation gerechnet hatten. Zudem wurde das Ergebnis für August nach oben korrigiert. Im gesamten dritten Quartal ging die Herstellung jedoch deutlich zurück. Das nährt Befürchtungen, dass die deutsche Wirtschaft von Juli bis September geschrumpft sein könnte.

Etwas profitiert hat der Euro zudem von der politischen Entwicklung in Italien. Die Regierung aus Fünf-Sterne-Bewegung und Lega hat eine Vertrauensabstimmung im Senat gewonnen. Mit der Abstimmung sollten Abweichler in der Fünf-Sterne-Bewegung auf Linie gebracht werden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs sinkt wegen neuer Italien-Sorgen unter 1,14 US-Dollar. Am späten Nachmittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung bei 1,1390 US-Dollar gehandelt. Am Morgen war sie noch bis auf 1,1472 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1421 (Montag: 1,1427) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8756 (0,8751) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Dienstag erneut wegen der Verunsicherung um Italien unter 1,14 US-Dollar gefallen. (Boerse, 20.11.2018 - 16:52) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1421 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1421 (Montag: 1,1427) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8756 (0,8751) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gefallen. (Boerse, 20.11.2018 - 16:10) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs sinkt wegen neuer Italien-Sorgen. Im Mittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1433 US-Dollar gehandelt. Zuvor war sie noch bis auf 1,1472 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1427 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Dienstag gefallen. (Boerse, 20.11.2018 - 13:15) weiterlesen...

Haushaltskonflikt belastet italienische Finanzmärkte. Die Kurse italienischer Staatsanleihen und Aktien fielen merklich. Auch gab auch der Eurokurs nach. FRANKFURT - Die Finanzmärkte Italiens sind, belastet durch die Haushaltspolitik der Regierung, am Dienstag erneut in Turbulenzen geraten. (Wirtschaft, 20.11.2018 - 11:25) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt deutlich - Italien verunsichert. Am Vormittag fiel die Gemeinschaftswährung auf ein Tagestief von 1,1422 US-Dollar. Zuvor war sie noch bis auf 1,1472 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1427 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Dienstag unter Druck geraten. (Boerse, 20.11.2018 - 10:32) weiterlesen...

Devisen: Euro hält Vortagsgewinne. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1450 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1427 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag seine am Vortag erzielten Kursgewinne halten können. (Boerse, 20.11.2018 - 07:38) weiterlesen...