Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Freitag nur etwas zugelegt.

11.06.2021 - 10:20:30

Devisen: Euro legt moderat zu. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2181 US-Dollar und damit ein wenig mehr als in der Nacht zuvor. Wie schon am Vortag wurde die Marke von 1,22 Dollar nicht überwunden. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,2174 Dollar festgesetzt.

Im Handelsverlauf könnten Wirtschaftszahlen aus den USA die Märkte bewegen. Die Uni Michigan veröffentlicht ihr monatliches Konsumklima. Analysten rechnen mit einer Stimmungsaufhellung. Derweil haben Experten zuletzt vor allem auf die deutlich gestiegenen Inflationserwartungen der Verbraucher verwiesen, die ebenfalls Bestandteil der Michigan-Umfrage sind.

Auch die tatsächliche Inflation legt zu: Nach Zahlen vom Donnerstag ist die Inflationsrate in den USA im Mai auf fünf Prozent gestiegen. Die Rate liegt deutlich über dem Zielwert der US-Notenbank (Fed) von zwei Prozent. Bisher lässt die Fed jedoch nicht erkennen, dass sie auf den Preisschub reagieren will. Sie betrachtet die Entwicklung als übergangsweises Phänomen, was von Volkswirten allerdings zunehmend in Zweifel gezogen wird.

"Hohe Inflationszahlen sind schlecht für den Dollar, solange die US-Notenbank nicht signalisiert, dass sie angemessen, also mit einer Straffung der Geldpolitik, darauf reagieren wird", schrieb Devisenanalystin You-Na Park-Heger von der Commerzbank. Die spannende Frage sei, wie die Fed die jüngste Inflationsentwicklung bewertet: "Wird die US-Notenbank die hohe Inflation weiterhin als vorübergehendes Phänomen abtun oder zeigen sich doch erste Sorgenfalten?" Die Fed wird ihre geldpolitischen Beschlüsse am kommenden Mittwoch (16. Juni) verkünden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro profitiert von starken Konjunkturdaten. Die Gemeinschaftswährung notierte im US-Handel bei 1,1933 US-Dollar und damit etwas höher als im frühen europäischen Geschäft. Sein Tageshoch hatte der Euro bei 1,1956 Dollar erreicht. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1936 (Mittwoch: 1,1951) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8378 (0,8368) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Donnerstag etwas zugelegt. (Boerse, 24.06.2021 - 21:05) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt etwas nach starken Konjunkturdaten. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1935 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1936 (Mittwoch: 1,1951) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8378 (0,8368) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Donnerstag gestiegen. (Boerse, 24.06.2021 - 16:52) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt zu - Geschäftsklima hellt sich auf. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1945 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1951 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag bis zum Mittag zugelegt. (Boerse, 24.06.2021 - 12:19) weiterlesen...

Devisen: Euro legt leicht zu - Geschäftsklima hellt sich auf. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1935 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag etwas höher auf 1,1951 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag leicht zugelegt. (Boerse, 24.06.2021 - 10:49) weiterlesen...

Devisen: Euro vor Ifo-Index stabil über 1,19 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1925 Dollar und damit so viel wie in der Nacht zuvor. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs davor am Mittwochnachmittag etwas höher auf 1,1951 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag vor wichtigen Stimmungsdaten aus Deutschland stabil über 1,19 US-Dollar notiert. (Boerse, 24.06.2021 - 07:32) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gerät im US-Handel etwas unter Druck. Nachdem die Gemeinschaftswährung im europäischen Geschäft noch ein Tageshoch bei 1,1970 US-Dollar erreicht hatte, geriet der Eurokurs in der Folge wieder etwas unter Druck. Der Euro notierte zuletzt bei 1,1926 Dollar, blieb damit aber über dem Tagestief bei 1,1912 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1951 (Dienstag: 1,1894) Dollar festgelegt. Der Dollar kostete damit 0,8368 (0,8408) Euro. NEW YORK - Die jüngste Erholung des Euro ist am Mittwoch im US-Handel ins Stocken geraten. (Boerse, 23.06.2021 - 21:23) weiterlesen...