Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Donnerstag anfängliche Kursgewinne weiter ausgebaut.

26.03.2020 - 13:33:25

Devisen: Euro legt weiter zu - EZB-Maßnahmen sorgen für Entspannung. Erneut stützten vor allem Maßnahmen der Europäischen Zentralbank (EZB) den Euro. Im Mittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0979 Dollar gehandelt, nachdem sie am Vorabend noch knapp unter der Marke von 1,09 notiert hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,0827 Dollar festgesetzt.

Die Gemeinschaftswährung profitierte weiterhin vor allem von Maßnahmen der EZB, die den Euro stabilisieren. Die EZB hat am Donnerstag ihr neues Not-Anleihekaufprogramm gestartet. "Die EZB wird alle Optionen und Möglichkeiten prüfen, um die Wirtschaft in der Bewältigung dieses außergewöhnlichen Schocks zu unterstützen", teilte die Notenbank am Donnerstag in Frankfurt mit. Kapital floss daher vor allem in die Anleihemärkte südeuropäischer Länder.

Die EZB hat bei ihren neuen Käufen auf eine wichtige selbstgesetzte Grenze verzichtet. Wie aus einem am späten Mittwochabend veröffentlichten Dokument der Zentralbank hervorgeht, soll die bisherige Regel, dass die Notenbank maximal ein Drittel aller Staatsanleihen eines Eurolandes kaufen darf, nicht für die neuen Käufe gelten. Dies mindert die Gefahr eines Auseinanderbrechens des Euro und stützt das Vertrauen in den Währungsraum.

Der US-Dollar hat bereits den dritten Tag zum Euro nachgegeben. Marktbeobachter verwiesen auf die gewaltigen staatlichen Maßnahmen in den USA im Kampf gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise, die für einen massiven Anstieg der Staatsverschuldung sorgen. Zuletzt haben sich die politischen Parteien in den USA auf ein Hilfspaket in einem Volumen von zwei Billionen Dollar geeinigt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro gibt leicht nach - EU vertagt Corona-Entscheidung. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0880 US-Dollar und damit etwas weniger als im frühen Handel. Zeitweise hatte der Euro jedoch einen halben Cent weniger gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0871 (Dienstag: 1,0885) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9199 (0,9187) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch mit leichten Verlusten auf den Streit über eine gemeinsame Antwort der Europäischen Union (EU) auf die Corona-Krise reagiert. (Boerse, 08.04.2020 - 17:01) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,0871 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0871 (Dienstag: 1,0885) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9199 (0,9187) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gefallen. (Boerse, 08.04.2020 - 16:11) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt leicht nach - Enttäuschung über ausgebliebene EU-Einigung. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0870 US-Dollar und damit etwas weniger als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,0885 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch mit leichten Verlusten auf die vertagten Verhandlungen über eine gemeinsame Antwort der Europäischen Union (EU) auf die Corona-Krise reagiert. (Boerse, 08.04.2020 - 13:29) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt nach - Streit um EU-Finanzhilfen belastet. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0866 US-Dollar gehandelt, nachdem sie in der vergangenen Nacht an der Marke von 1,09 Dollar gestanden hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,0885 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gesunken. (Boerse, 08.04.2020 - 09:47) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs hält sich über 1,09 US-Dollar - Ausgeprägte Dollarschwäche. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,0905 Dollar. Im asiatischen Geschäft hatte der Euro noch unter 1,08 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0885 (Montag: 1,0791) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9187 (0,9267) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs hat sich am Dienstag im US-Handel über 1,09 US-Dollar gehalten. (Boerse, 07.04.2020 - 21:09) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,0926 US-Dollar. Im asiatischen Handel hatte der Euro noch unter 1,08 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0885 (Montag: 1,0791) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9187 (0,9267) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Dienstag deutlich zugelegt und ist über 1,09 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 07.04.2020 - 17:12) weiterlesen...