USA, Italien

FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Dienstag etwas zugelegt.

12.06.2018 - 16:58:23

Devisen: Eurokurs leicht gestiegen. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1795 US-Dollar. In der Nacht war der Euro noch bis auf 1,1741 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1788 (Montag: 1,1790) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8483 (0,8482) Euro.

Gestützt wurde der Euro durch die anhaltende Entspannung am italienischen Anleihemarkt. Italien hat am Dienstag erfolgreich Staatspapiere mit einer Laufzeit von einem Jahr verkauft. Die Nachfrage war robust. Der neue italienische Finanzminister Giovanni Tria hatte sich am Wochenende ausdrücklich zur Mitgliedschaft in der Eurozone bekannt. Dies hat für einen positiven Grundton im Eurohandel gesorgt.

Erneut schwache Konjunkturdaten aus Deutschland belasteten den Euro nicht. Die ZEW-Konjunkturerwartungen sind im Juni auf den niedrigsten Stand seit September 2012 gefallen. Das ZEW erklärte die Entwicklung mit dem von den USA ausgehenden Handelsstreit und der Skepsis gegenüber der neuen italienischen Regierung. Das Analysehaus Capital Economics verwies jedoch auf die begrenzte Aussagekraft des ZEW-Indikators für die konjunkturelle Entwicklung.

Zu den Verlierern am Devisenmarkt zählte der japanische Yen. Das Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in Singapur sorgte für etwas mehr Risikofreude bei den Anlegern. Kim ist grundsätzlich zu einer "vollständigen" atomaren Abrüstung bereit, hat sich aber nicht auf einen konkreten Fahrplan festgelegt. Trump stellte Sicherheitsgarantien in Aussicht. Anleger machten in diesem Umfeld einen Bogen um den Yen, der gemeinhin als sichere Währung gilt.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88175 (0,88180) britische Pfund, 130,03 (129,62) japanische Yen und 1,1615 (1,1631) Schweizer Franken fest. Der Preis für die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1298,65 (1299,60) Dollar festgelegt.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow mit zarter Erholung - Tech-Werte schwächeln. Während die Standardwerte an der Wall Street mehrheitlich zu einer moderaten Erholung ansetzten, endeten die Technologieaktien an der Nasdaq überwiegend im Minus. NEW YORK - Ohne klare Richtung haben sich die US-Aktienmärkte ins Wochenende verabschiedet. (Boerse, 22.06.2018 - 22:33) weiterlesen...

RATING: Moody's senkt Monsanto nach Übernahme durch Bayer auf 'BAA1'. Das ist eine Stufe unter dem alten Rating "A3" und zählt weiterhin zum sogenannten "Investment Grade", also eher sicheren Anlagen. Die Abstufung schließe die im September 2016 nach der Ankündigung der Akquisition durch den deutschen Pharma- und Agrarchemiekonzern begonnnen Überprüfung ab, wie Moody's am Freitagabend in New York mitteilte. Sobald das Tauschangebot Bayers für Monsanto-Anleihen erfolgreich ist, dürfte das Rating für Monsanto gestrichen werden. NEW YORK - Die Ratingagentur Moody's hat die Bonitätsnote für den US-Saatgutkonzern Monsanto nach der Übernahme durch Bayer auf 'BAA1' gesenkt. (Boerse, 22.06.2018 - 22:30) weiterlesen...

US-Anleihen: Kaum verändert. Zweijährige Anleihen verharrten bei 99 29/32 Punkten und rentierten mit 2,55 Prozent. Fünfjährige Anleihen stagnierten bei 99 29/32 Punkten. Sie rentierten mit 2,77 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Staatspapiere gaben um 1/32 Punkte auf 99 25/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 2,90 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren blieben stabil bei 101 18/32 Punkten. Ihre Rendite betrug 3,04 Prozent. NEW YORK - Ohne klare Richtung und nur wenig verändert haben sich die Kurse von US-Staatsanleihen am Freitag im Verlauf gezeigt. (Sonstige, 22.06.2018 - 21:03) weiterlesen...

Devisen: Euro zieht wieder etwas an. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1660 US-Dollar und damit etwas höher als im späten europäischen Geschäft gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1648 (Donnerstag: 1,1538) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8585 (0,8667) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Freitag im US-Handel wieder zugelegt. (Boerse, 22.06.2018 - 21:03) weiterlesen...

YouTube-Wissenschaftskanal 'maiLab' gewinnt Grimme Online Award. Das Projekt der Chemikerin Mai Thi Nguyen-Kim, das zum jungen ARD/ZDF-Angebot Funk gehört, gewann den Preis am Freitagabend in Köln in der Kategorie "Wissen und Bildung". Wissenschaft passiere nicht nur im Labor, sondern sei Teil des Gesellschaft, sagte die YouTuberin in ihrer Dankesrede. "Ein überlebenswichtiger Teil. KÖLN - Der YouTube-Wissenschaftskanal "maiLab" ist mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet worden. (Boerse, 22.06.2018 - 20:51) weiterlesen...

Aktien New York: Erholungsversuch dank starker Ölwerte. Auch die anfangs negativ tendierenden Technologieaktien an der Nasdaq schafften es im Verlauf mehrheitlich ins Plus. NEW YORK - Die US-Aktienmärkte haben am Freitag vor allem dank starker Ölwerte zu einer Erholung angesetzt. (Boerse, 22.06.2018 - 19:57) weiterlesen...