Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro und das britische Pfund sind am Montag schwach in die neue Woche gestartet.

30.03.2020 - 10:57:34

Devisen: Euro und Pfund schwach - Yen gefragt. Beide Währungen gaben zum US-Dollar spürbar nach. Der Dollar konnte dagegen einen Teil seiner Verluste der vergangenen Tage aufholen. Deutliche Kursgewinne verbuchte der japanische Yen.

Am Vormittag kostete ein Euro 1,1075 Dollar. Im asiatischen Handel war es noch etwa ein halber Cent mehr gewesen. Der Dollar stieg nicht nur zum Euro, sondern auch zu vielen anderen Währungen an. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Freitagnachmittag noch auf 1,0977 Dollar festgesetzt.

Zum Wochenstart belastete die Corona-Krise erneut die Finanzmärkte. In Asien und Europa tendierten die Börsen zumeist schwach. Eine Zinssenkung der chinesischen Notenbank brachte nur zeitweise Unterstützung. Gefragt war vor allem der Yen, der unter Anlegern als sicherer Hafen in unruhigen Zeiten gilt.

Unter Druck stand an den Märkten auch das britische Pfund. Belastet wird das Pfund vor allem durch die Regierungsmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus und den dadurch bewirkten wirtschaftlichen Schaden. Die Regierung hat ihren Kurs in den vergangenen Tagen deutlich verschärft, nachdem sie zuvor einen eher laxen Ansatz verfolgt hatte. Zugleich versucht sie die Wirtschaft durch ein großes Ausgabenprogramm zu stützen, während die britische Notenbank mit Zinssenkungen und Kreditprogrammen aushilft.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro auch im US-Handel deutlich über 1,12 US-Dollar. Darüber blieb die Gemeinschaftswährung auch im New Yorker Handel mit zuletzt 1,1238 Dollar. Im späten europäischen Nachmittagsgeschäft war sie sogar bis auf 1,1251 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit Mitte März gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1194 (Dienstag: 1,1174) Dollar festgesetzt, der Dollar damit 0,8933 (0,8949) Euro gekostet. NEW YORK - Der anhaltende Optimismus an den Finanzmärkten hat den Kurs des Euro am Mittwoch deutlich über 1,12 US-Dollar gehievt. (Boerse, 03.06.2020 - 21:04) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt deutlich über 1,12 US-Dollar. Die Gemeinschaftswährung wurde am Nachmittag mit 1,1226 Dollar gehandelt. In der Spitze stieg der Euro auf 1,1237 Dollar und erreichte damit den höchsten Stand seit Mitte März. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1194 (Dienstag: 1,1174) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8933 (0,8949) Euro. FRANKFURT - Der anhaltende Optimismus an den Finanzmärkten hat den Kurs des Euro am Mittwoch deutlich über 1,12 US-Dollar gehievt. (Boerse, 03.06.2020 - 17:03) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs hält sich auf erhöhtem Niveau. Die Gemeinschaftswährung wurde am Mittag mit 1,1188 US-Dollar gehandelt. In der Spitze stieg der Euro auf 1,1228 Dollar und erreichte damit den höchsten Stand seit Mitte März. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1174 (Montag: 1,1116) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch auf erhöhtem Niveau behauptet. (Boerse, 03.06.2020 - 13:49) weiterlesen...

Devisen: Euro behauptet sich über 1,12 US-Dollar. Die Gemeinschaftswährung wurde am Vormittag zuletzt mit 1,1213 Dollar gehandelt. In der Spitze war der Euro auf 1,1228 Dollar gestiegen und hatte damit den höchsten Stand seit Mitte März erreicht. In der Nacht hatte der Euro noch merklich unter der Marke von 1,12 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1174 (Montag: 1,1116) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs hat sich am Mittwoch über 1,12 US-Dollar gehalten. (Boerse, 03.06.2020 - 10:08) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt über 1,12 US-Dollar. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,1212 Dollar gehandelt. Dies ist der höchste Stand seit Mitte März. In der Nacht hatte der Euro noch merklich unter der Marke von 1,12 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1174 (Montag: 1,1116) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch über 1,12 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 03.06.2020 - 07:43) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt zu - Bleibt im US-Handel aber unter 1,12 US-Dollar. Im europäischen Nachmittagsgeschäft war die Gemeinschaftswährung mit 1,1196 Dollar auf den höchsten Stand seit Mitte März geklettert. Im New Yorker Handel kostete der Euro zuletzt 1,1166 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1174 (Montag: 1,1116) Dollar festgesetzt, der Dollar damit 0,8949 (0,8996) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Dienstag weiter zugelegt und fast die Marke von 1,12 US-Dollar erreicht. (Boerse, 02.06.2020 - 20:50) weiterlesen...