Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro und das britische Pfund haben am Mittwochmorgen ihre am Vortag erzielten Kursgewinne weitgehend halten können.

04.09.2019 - 07:46:25

Devisen: Euro und Pfund halten Gewinne. Im frühen Handel kostete ein Euro 1,0975 US-Dollar und damit so viel wie am Vorabend. Zuvor war der Euro am Dienstag auf einen zweijährigen Tiefstand gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,0937 Dollar festgesetzt.

Auftrieb erhielt der Euro dann aber durch schwache Konjunkturdaten aus den USA. Am Dienstag war der vielbeachtete ISM-Einkaufsmanagerindex für die Industrie erstmals seit drei Jahren unter die Wachstumsschwelle von 50 Punkten gefallen. Der Indikator deutet damit eine wirtschaftliche Schrumpfung in der US-Industrie an. Laut Analysten zeigen die Zahlen, dass sich die USA den Folgen des Handelsstreits mit China nicht entziehen kann.

Auch das britische Pfund konnte sich zuletzt erholen, nachdem es am Dienstag zunächst auf einen mehrjährigen Tiefstand zum US-Dollar gefallen war. Grund für die Erholung war, dass die Wahrscheinlichkeit für einen ungeregelten Brexit etwas gefallen ist. Am späten Dienstagabend war dem britischen Parlament ein erster Schritt gelungen, um einen EU-Austritt ohne Anschlussvereinbarung Ende Oktober zu verhindern. Premierminister Boris Johnson drohte daraufhin mit Neuwahlen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro und Pfund wenig verändert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1030 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1007 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch im frühen Handel zunächst wenig verändert. (Boerse, 16.10.2019 - 07:38) weiterlesen...

Devisen: Spekulation um Brexit-Fortschritte treiben Euro und Pfund an. Zuletzt kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1030 US-Dollar. Im europäischen Geschäft war der Euro noch zeitweise unter 1,10 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1007 (Montag: 1,1031) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9085 (0,9065) Euro. NEW YORK - Der Euro und das britische Pfund haben am Dienstag im US-Handel weiter von Spekulationen über Fortschritte bei den Brexit-Verhandlungen profitiert. (Boerse, 15.10.2019 - 21:01) weiterlesen...

Devisen: Euro und Pfund legen deutlich zu - Spekulation um Brexit-Fortschritte. Spekulationen über Fortschritte bei den Brexit-Verhandlungen stützten beide Währungen. Am späten Nachmittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1041 US-Dollar. Zuvor war der Euro noch unter die Marke von 1,10 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1007 (Montag: 1,1031) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9085 (0,9065) Euro. FRANKFURT - Der Euro und das britische Pfund haben am Dienstag deutlich zugelegt. (Boerse, 15.10.2019 - 17:14) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1007 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1007 (Montag: 1,1031) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9085 (0,9065) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gefallen. (Boerse, 15.10.2019 - 16:10) weiterlesen...

Devisen: Euro kaum verändert. Im Mittagshandel stand die Gemeinschaftswährung leicht unter Druck, der Kurs konnte sich aber weiter über der Marke von 1,10 US-Dollar halten. Zuletzt kostete die gemeinsame Währung der 19 Euroländer 1,1015 Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1031 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstag nur wenig bewegt. (Boerse, 15.10.2019 - 13:13) weiterlesen...

Devisen: Euro weiter über 1,10 US-Dollar. Am Morgen kostete die gemeinsame Währung der 19 Euroländer 1,1030 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1031 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag weiter über der Marke von 1,10 US-Dollar notiert. (Boerse, 15.10.2019 - 10:15) weiterlesen...