Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist zur Wochenmitte spürbar unter Druck geraten.

30.06.2021 - 17:12:27

Devisen: Euro fällt deutlich unter 1,19 US-Dollar. Am späten Mittwochnachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1865 US-Dollar und damit rund einen halben Cent weniger als in der Nacht zuvor. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1884 (Dienstag: 1,1888) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8415 (0,8412) Euro.

Belastet wurde der Euro vor allem durch den aufwertenden Dollar. Die amerikanische Währung profitierte von der eher trüben Aktienmarktstimmung in Europa. Der Dollar gilt unter Anlegern als Rückzugsort im Fall erhöhter Unsicherheit. Dafür sorgt in erster Linie die sich in Teilen Europas und Asiens eintrübende Corona-Lage. Vor allem die sich rasch ausbreitende Delta-Variante bereitet Anlegern Kopfschmerzen.

Konjunkturdaten fielen unterdessen gemischt aus und konnten weder den Euro noch den Dollar durchweg stützen. In der Eurozone ging die Inflation im Juni leicht zurück, sie liegt jedoch weiterhin auf erhöhtem Niveau. In den USA trübte sich ein regionales Stimmungsbarometer für die Industrie ein, während die Privatwirtschaft nicht mehr ganz so viele Jobs schuf wie zuletzt. Der Immobilienmarkt entwickelt sich dagegen weiter äußerst robust, wie Zahlen zu den noch nicht vollständig abgeschlossenen Hausverkäufen belegten.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85805 (0,85948) britische Pfund, 131,43 (131,54) japanische Yen und 1,0980 (1,0965) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1765 Dollar gehandelt. Das waren rund vier Dollar mehr als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs hält Vorsprung nach schwachen US-Daten. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1890 US-Dollar und kostete damit so viel wie seit etwa drei Wochen nicht mehr. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1873 (Mittwoch: 1,1807) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8423 (0,8470) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Donnerstag seinen Vorsprung aus dem europäischen Handel im US-Geschäft verteidigt. (Boerse, 29.07.2021 - 21:18) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt nach schwachen US-Daten zu. Am Nachmittag stieg der Kurs der Gemeinschaftswährung auf 1,1889 US-Dollar und damit so viel wie seit etwa drei Wochen nicht mehr. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1873 (Mittwoch: 1,1807) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8423 (0,8470) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag anfängliche Gewinne nach schwachen US-Konjunkturdaten ausgeweitet. (Boerse, 29.07.2021 - 16:55) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1873 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1873 (Mittwoch: 1,1807) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8423 (0,8470) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen. (Boerse, 29.07.2021 - 16:36) weiterlesen...

Devisen: Euro baut zum Dollar Gewinne aus. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1859 US-Dollar und damit so viel wie seit gut zwei Wochen nicht mehr. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1807 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag seine Kursgewinne vom Vorabend ausgebaut. (Boerse, 29.07.2021 - 13:13) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,19 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,1870 US-Dollar und damit so viel wie seit gut zwei Wochen nicht mehr. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1807 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag seine Kursgewinne vom Vorabend ausgebaut. (Boerse, 29.07.2021 - 09:39) weiterlesen...

Devisen: Euro dreht nach Fed-Entscheidungen ins Plus. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1836 US-Dollar, nachdem sie kurz vor den Fed-Ergebnissen unter die Marke von 1,18 Dollar gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1807 (Dienstag: 1,1810) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8470 (0,8467) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Mittwoch mit Gewinnen auf die Äußerungen und Entscheidungen der US-Notenbank Fed reagiert. (Boerse, 28.07.2021 - 21:21) weiterlesen...