Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Montag unter Druck geblieben.

11.01.2021 - 10:37:29

Devisen: Eurokurs leidet unter allgemeiner Dollarstärke. Die Gemeinschaftswährung sackte in der Nacht unter 1,22 US-Dollar und fiel bis auf 1,2167 Dollar. Zuletzt lag der Kurs für einen Euro bei 1,2189 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag noch auf 1,2250 (Donnerstag: 1,2276) Dollar festgesetzt.

Belastet wird der Euro von der breit angelegten Stärke des Dollar gegenüber allen wichtigen Währungen. Börsianer verweisen dabei auf den weiteren Anstieg der Renditen am Markt für US-Staatsanleihen. Dort rentieren zehnjährigen Anleihe mittlerweile klar über ein Prozent, was dem höchsten Niveau seit März vergangenem Jahres entspricht. Angesichts der Hoffnungen auf eine wirtschaftliche Erholung spiegelt das höhere Renditeniveau die Aussicht auf moderat steigende Inflationsraten wider. Von einem Anziehen der wirtschaftlichen Aktivitäten in den USA würde der Dollar profitieren.

Zur Bekämpfung der Corona-Krise strebt der künftige US-Präsident Joe Biden ein weiteres billionenschweres Konjunkturpaket an. Auf die Frage eines Reporters, ob das von ihm gewünschte Paket ein Volumen von drei Billionen Dollar (fast 2,5 Bio Eur) haben könnte, sagte Biden, es werde angesichts der schweren Wirtschaftskrise ein teures Paket werden: "Die Antwort ist, ja, es wird ein Gesamtpaket in Billionenhöhe werden."

Der Vize-Präsident der US-Notenbank Fed, Richard Clarida, hatte derweil am Freitag deutlich gemacht, dass er wegen der Entwicklung der Renditen nicht besorgt sei. Clarida sagte darüber hinaus, dass er nicht mit einer Reduzierung der Anleihekäufe im Verlauf des Jahres rechnet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs gibt nach. Nach Gewinnen im frühen Handel rutschte die Gemeinschaftswährung in die Verlustzone und fiel am Nachmittag auf ein Tagestief bei 1,2077 US-Dollar. Seit dem Morgen ging es damit um fast einen Cent nach unten. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2101 (Dienstag: 1,2132) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8264 (0,8243) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Mittwoch gesunken. (Boerse, 20.01.2021 - 16:35) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt nach - US-Amtsübergabe im Blick. Im Mittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung zu 1,2118 US-Dollar gehandelt. Sie kostete damit etwas weniger als am Vorabend. Am Morgen war der Euro noch bis auf 1,2158 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,2132 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch nach anfänglichen Gewinnen ins Minus gedreht. (Boerse, 20.01.2021 - 12:27) weiterlesen...

WDH/Devisen: Euro legt ein klein wenig zu - US-Amtsübergabe im Blick (Wortdreher in der Überschrift berichtigt) (Boerse, 20.01.2021 - 09:50) weiterlesen...

Devisen: Euro ein klein wenig legt zu - US-Amtsübergabe im Blick. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2138 US-Dollar. Er notierte damit ein klein wenig höher als in der Nacht. Der US-Dollar gab zu den meisten wichtigen Währungen nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,2132 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch an seine jüngste Kursgewinne angeknüpft. (Boerse, 20.01.2021 - 09:43) weiterlesen...

Devisen: Euro legt weiter zu. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2145 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Der Dollar tendierte zu vielen Währungen schwächer. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,2132 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch seine Kursgewinne der Vortage ausgebaut. (Boerse, 20.01.2021 - 07:34) weiterlesen...

Devisen: Euro hält die Gewinne. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,2125 Dollar. Im frühen europäischen Handel hatte sie noch unter der Marke von 1,21 Dollar notiert. Der Dollar gab im Gegenzug zu vielen Währungen etwas nach. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2132 (Montag: 1,2064) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8243 (0,8289) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs hat sich am Dienstag im späten US-Devisenhandel über 1,21 US-Dollar gehalten. (Boerse, 19.01.2021 - 20:51) weiterlesen...