EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Montag in einem ruhigen Umfeld leicht gestiegen.

04.07.2022 - 13:01:25

Devisen: Euro legt leicht zu. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0450 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,0425 Dollar festgesetzt.

Am Markt wurden die leichten Euro-Gewinne mit der insgesamt soliden Stimmung an den Aktienbörsen begründet. Der US-Dollar als sicher empfundene Alternative gab im Gegenzug etwas nach. Ansonsten hielten sich die Impulse in engen Grenzen. In der Eurozone gingen die Sentix-Konjunkturerwartungen im Juli deutlich zurück, während sich in der Eurozone der Preisauftrieb auf Erzeugerebene im Mai auf hohem Niveau leicht abschwächte.

Auch im weiteren Verlauf zeichnet sich ein eher ruhiger Wochenstart ab. In den USA herrscht an den Finanzmärkten wegen des Nationalfeiertags "Independence Day" überwiegend Ruhe.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro im US-Handel wenig bewegt - weiter unter 1,02 Dollar. Ein robuster US-Arbeitsmarktbericht stützte des US-Dollar und brachte damit die Gemeinschaftswährung unter Druck. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street wurde der Euro mit 1,0179 US-Dollar gehandelt Vor den US-Arbeitsmarktdaten hatte der Euro noch über 1,02 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0233 (Donnerstag: 1,0181) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9772 (0,9822) Euro. NEW YORK - Der Euro hat sich am Freitag im US-Handel nur wenig bewegt. (Boerse, 05.08.2022 - 21:15) weiterlesen...

Devisen: Euro leidet unter starkem US-Arbeitsmarktbericht. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0175 US-Dollar. Vor den US-Arbeitsmarktdaten hatte der Euro noch über 1,02 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0233 (Donnerstag: 1,0181) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9772 (0,9822) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag nach einem robusten US-Arbeitsmarktbericht unter Druck geraten. (Boerse, 05.08.2022 - 17:04) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,0233 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0233 (Donnerstag: 1,0181) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9772 (0,9822) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag gestiegen. (Boerse, 05.08.2022 - 16:24) weiterlesen...

Devisen: Euro hält sich über 1,02 US-Dollar. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0232 US-Dollar. In der Nacht hatte sie noch etwas höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch deutlich tiefer auf 1,0181 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag über der Marke von 1,02 US-Dollar gehalten. (Boerse, 05.08.2022 - 13:13) weiterlesen...

Devisen: Euro stabil über 1,02 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0230 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag etwas tiefer auf 1,0181 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag im frühen Handel stabil über der Marke von 1,02 US-Dollar notiert. (Boerse, 05.08.2022 - 07:29) weiterlesen...

Devisen: Euro legt im US-Handel weiter zu. Nachdem er nach dem Handelsbeginn an der Wall Street über 1,02 US-Dollar stieg, kostete er rund eine Stunde vor dem Börsenschluss 1,0250 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs in Frankfurt zuvor auf 1,0181 (Mittwoch: 1,0194) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9822 (0,9810) Euro. Die insgesamt zuversichtlichere Stimmung an den Aktienmärkten stützte auch den Euro. Neue Auftragszahlen aus der deutschen Industrie fielen zwar schwach aus, allerdings nicht so schlecht wie erwartet. NEW YORK - Der Euro hat am Donnerstag im US-Geschäft weiter zugelegt. (Boerse, 04.08.2022 - 21:12) weiterlesen...