EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Montag gesunken.

29.11.2021 - 10:37:30

Devisen: Euro fällt wieder unter 1,13 US-Dollar. Im Vormittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1287 US-Dollar gehandelt, nachdem der Kurs in der vergangenen Nacht wieder unter 1,13 US-Dollar rutschte. Am Freitagabend hatte eine kurzfristige Erholung den Euro zeitweise bis auf 1,1331 Dollar steigen lassen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1291 Dollar festgesetzt.

An den Finanzmärkten bleibt die Ausbreitung der als besorgniserregend eingestuften Omikron-Variante des Coronavirus ein beherrschendes Thema. Allerdings haben sich die Märkte zu Beginn der Woche vorerst stabilisieren können. "Am Morgen ist erstmal Entspannung angesagt", beschrieb Devisenexperte Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank den Handel.

Am Morgen hat die EZB einmal mehr bekräftigt, dass der starke Anstieg der Inflation im gemeinsamen Währungsraum nur eine vorübergehende Erscheinung sei. "Wir gehen davon aus, dass im November der Höhepunkt der Inflationsentwicklung erreicht ist und dass die Inflation im kommenden Jahr wieder allmählich zurückgehen wird, und zwar in Richtung unseres Inflationsziels von zwei Prozent", sagte EZB-Direktoriumsmitglied Isabel Schnabel im ZDF-"Morgenmagazin".

Im Handelsverlauf dürften neue Daten zur Preisentwicklung stärker in den Fokus rücken. Am Nachmittag steht die erste Schätzung zur Entwicklung der deutschen Verbraucherpreise im November auf dem Programm. Am Markt wird damit gerechnet, dass die Inflationsrate auf 5,5 Prozent steigen dürfte. Preisdaten aus Spanien haben am Morgen bereits gezeigt, dass die Inflation im November gestiegen ist und mit einer Rate von 5,6 Prozent den höchsten Stand seit fast 30 Jahren erreicht hat.

Deutliche Kursverluste zeigten sich am Morgen erneut bei der türkischen Lira. Der Kurs näherte sich damit wieder dem Rekordtief, das in der vergangenen Woche bei über 13 Lira für einen Dollar erreicht worden war. Ausschlaggebend für die Kursschwäche der Lira ist die Geldpolitik der türkischen Notenbank, die zuletzt trotz einer hohen Inflation die Zinsen gesenkt hat.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro sackt unter 1,13 Dollar - Powell-Aussagen schüren Zinsangst. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung am Mittwoch im New Yorker Handel 1,1244 US-Dollar, der Kurs erreichte den tiefsten Stand seit der Vorweihnachtszeit. Zum Zeitpunkt des Zinsentscheids hatte der Euro noch kurz bei 1,13 Dollar gestanden. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1277 (Dienstag: 1,1268) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8868 (0,8875) Euro. NEW YORK - Der Euro hat nach dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid in den USA deutlich nachgegeben. (Boerse, 26.01.2022 - 21:43) weiterlesen...

Devisen: Euro vor Zinsentscheid in den USA unter 1,13 US-Dollar. Am Mittwochnachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1281 US-Dollar. Am Morgen hatte ein Euro noch mehr als 1,13 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1277 (Dienstag: 1,1268) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8868 (0,8875) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid in den USA etwas nachgegeben. (Boerse, 26.01.2022 - 17:15) weiterlesen...

Devisen: Euro vor US-Zinsentscheid bei 1,13 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1305 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch etwas niedriger auf 1,1268 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid in den USA stabil an der Marke von 1,13 US-Dollar notiert. (Boerse, 26.01.2022 - 13:13) weiterlesen...

Devisen: Euro vor Fed-Zinsentscheid bei knapp 1,13 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1285 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1268 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid in den USA etwas schwächer tendiert. (Boerse, 26.01.2022 - 10:00) weiterlesen...

Devisen: Euro erholt vom tiefsten Stand seit fünf Wochen. Die Gemeinschaftswährung erreichte im Handelsverlauf mit 1,1263 Dollar den tiefsten Stand seit der Vorweihnachtszeit, erholte sich aber im Verlauf und kehrte über die runde Marke zurück. Zuletzt wurden 1,1303 Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1268 (Montag: 1,1304) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8875 (0,8846) Euro. NEW YORK - Der Euro ist am Dienstag wieder zeitweise unter 1,13 US-Dollar gefallen. (Boerse, 25.01.2022 - 21:10) weiterlesen...

WDH/Devisen: Euro rutscht zum US-Dollar auf tiefsten Stand seit Ende Dezember (Tippfehler in Überschrift korrigiert) (Boerse, 25.01.2022 - 17:24) weiterlesen...