Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Montag gesunken.

12.08.2019 - 10:30:24

Devisen: Eurokurs sinkt - Pfund weiter auf Talfahrt. Nachdem sich die Gemeinschaftswährung im frühen Handel noch stabil bei 1,12 US-Dollar gehalten hatte, fiel der Kurs am Vormittag in kurzer Zeit auf ein Tagestief bei 1,1165 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1198 Dollar festgesetzt.

Mit den Kursverlusten ist der Euro aus seiner zuletzt vergleichsweise engen Handelsspanne ausgebrochen. In der vergangenen Woche hatte sich die Gemeinschaftswährung stabil in der Nähe der Marke von 1,12 Dollar gehalten. Beobachter verwiesen bei der Erklärung der Kursverluste auf die Markttechnik. Konjunkturdaten hatten keinen Einfluss, weil zum Wochenauftakt keine wichtigen Kennzahlen auf dem Programm standen.

Dagegen hat das britische Pfund die Talfahrt der vergangenen Handelstage wegen der Sorge über die Folgen eines ungeregelten EU-Austritts Großbritanniens fortgesetzt. In der Nacht zum Montag wurden für ein Pfund zeitweise nur noch 1,0724 Euro gezahlt. Dies ist der niedrigste Kurs seit dem Herbst 2009. Das Rekordtief von 1,0200 Euro für ein Pfund aus dem Krisenjahr 2008 rückt damit in greifbare Nähe. Zuletzt kostete ein Pfund am Montag wieder 1,0800 Euro.

Auch zum US-Dollar bleibt die britische Währung auf Talfahrt. Hier wurde in der vergangenen Nacht bei 1,2015 Dollar für ein Pfund der tiefste Kurs seit Anfang 2017 erreicht.

Seit Ende Juli hat sich das Tempo der Pfund-Talfahrt deutlich erhöht. Der neue Premierminister Boris Johnson hatte klar gemacht, dass seine Regierung auf jeden Fall einen Austritt aus der EU Ende Oktober anstrebt, notfalls auch ohne Abkommen. Neben der Furcht vor einem ungeregelten Brexit sorgten auch überraschend schwache Konjunkturdaten für Druck auf die britische Währung. Am vergangenen Freitag war bekannt geworden, dass die Wirtschaft des Landes im zweiten Quartal um 0,2 Prozent geschrumpft ist.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro kann Gewinne nicht halten. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1080 US-Dollar, nachdem sie zuvor deutlich über die Marke von 1,11 Dollar gestiegen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1104 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag zwischenzeitliche Gewinne nicht halten können. (Boerse, 22.08.2019 - 12:39) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt nach überraschend starken Konjunkturdaten. Am Vormittag stieg der Kurs der Gemeinschaftswährung auf ein Tageshoch bei 1,1113 US-Dollar. Am Morgen war der Euro noch unter der Marke von 1,11 Dollar gehandelt worden. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1104 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag von überraschend starken Konjunkturdaten aus dem Währungsraum profitiert. (Boerse, 22.08.2019 - 10:29) weiterlesen...

Devisen: Euro nach Fed-Protokoll etwas schwächer. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1085 US-Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1104 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag im frühen Handel moderat nachgegeben. (Boerse, 22.08.2019 - 07:26) weiterlesen...

Devisen: Euro nach Sitzungsprotokoll der US-Notenbank knapp unter 1,11 US-Dollar. Bereits im europäischen Geschäft hatten sich die Kursausschläge in engen Grenzen gehalten. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1089 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1104 (Dienstag: 1,1076) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9006 (0,9029) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat sich im US-Handel am Mittwoch knapp unter 1,11 US-Dollar bewegt. (Boerse, 21.08.2019 - 21:07) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs wenig verändert bei 1,11 US-Dollar. Am Nachmittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1098 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1104 (Dienstag: 1,1076) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9006 (0,9029) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch wenig verändert in der Nähe von 1,11 US-Dollar gehalten. (Boerse, 21.08.2019 - 16:51) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1104 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1104 (Dienstag: 1,1076) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9006 (0,9029) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gestiegen. (Boerse, 21.08.2019 - 16:09) weiterlesen...