EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Montag geringfügig gefallen.

18.10.2021 - 11:06:25

Devisen: Euro gibt geringfügig nach. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1584 US-Dollar gehandelt. In der Nacht hatte er noch rund 1,16 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1602 Dollar festgesetzt.

Der Euro wurde zum Wochenauftakt von einer Dollar-Stärke belastet. Die US-Währung legte am Morgen zu allen anderen wichtigen Währungen zu. Marktbeobachter verwiesen auf eine trübe Stimmung an den asiatischen Aktienmärkten. Diese sorgte für etwas Auftrieb beim Dollar, der unter Anlegern als sichere Anlage gilt.

Die trübe Stimmung an den asiatischen Märkten wird mit Daten zum Wirtschaftswachstum in China erklärt. In der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hat die Konjunktur im dritten Quartal deutlich an Fahrt verloren. In den Monaten Juli bis September legte die Wirtschaftsleistung um 4,9 Prozent im Jahresvergleich zu, nach 7,9 Prozent im Quartal zuvor. Analysten hatten ein etwas stärkeres Wachstum um 5,0 Prozent erwartet.

Zudem machten EZB-Vertreter zuletzt immer wieder klar, dass die lockere Geldpolitik fortgesetzt wird. So bezeichnete EZB-Ratsmitglied Ignazio Visco den Inflationsdruck in der Eurozone erneut als vorübergehend. Er sehe keine relevanten Zweitrundeneffekte. Die Löhne würden nicht substanziell steigen. Die Geldpolitik bleibe daher akkommodierend. Eine lockere Geldpolitik belastet tendenziell eine Währung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro steigt im späteren US-Handel wieder über 1,13 US-Dollar. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung 1,1321 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1291 (Donnerstag: 1,1339) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8857 (0,8819) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag im US-Handel nach einem Rutsch unter die Marke von 1,13 US-Dollar wieder deutlich zugelegt. (Boerse, 03.12.2021 - 20:41) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt leicht nach - Türkei interveniert erneut. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1275 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1291 (Donnerstag: 1,1339) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8857 (0,8819) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag leicht unter Druck geraten. (Boerse, 03.12.2021 - 17:06) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt vor US-Jobdaten - Türkei interveniert erneut. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1315 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1339 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag vor neuen Arbeitsmarktdaten aus den USA leicht gestiegen. (Boerse, 03.12.2021 - 12:37) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs vor US-Arbeitsmarktdaten wenig verändert. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,13 US-Dollar gehandelt und damit etwa auf dem gleichen Niveau wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag etwas höher auf 1,1339 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Freitag vor der Veröffentlichung wichtiger US-Konjunkturdaten kaum verändert. (Boerse, 03.12.2021 - 07:29) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt im US-Handel wieder unter 1,13 US-Dollar. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung 1,1295 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1339 (Mittwoch: 1,1314) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8819 (0,8838) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Donnerstag im US-Handel spürbar nachgegeben und ist wieder unter 1,13 US-Dollar gerutscht. (Boerse, 02.12.2021 - 20:57) weiterlesen...

Devisen: Euro stabil über 1,13 US-Dollar - Türkische Lira weiter unter Druck. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1325 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Kursschwankungen über den Tag hinweg fielen gering aus. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1339 (Mittwoch: 1,1314) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8819 (0,8838) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstag in einem eher impulslosen Umfeld nur wenig bewegt. (Boerse, 02.12.2021 - 16:50) weiterlesen...