Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch wieder über die Marke von 1,12 US-Dollar gestiegen.

07.08.2019 - 16:52:25

Devisen: Eurokurs steigt wieder über 1,12 US-Dollar. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1230 Dollar. Am Mittag hatte sie noch unter 1,12 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,1202 (Dienstag: 1,1187) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8927 (0,8939) Euro.

Belastet wurde der US-Dollar durch weitere Angriffe von US-Präsident Donald Trump auf die US-Notenbank Fed. Er forderte erneut stärkere und schnellere Zinssenkungen und bezeichnete die Fed als "inkompetent". Der politische Druck auf die Unabhängigkeit der Notenbank untergräbt laut Ökonomen auch das Vertrauen in den Dollar. Der Druck auf den Dollar ist laut Commerzbank-Expertin Thu Lan Nguyen zudem ein Zeichen, dass der Markt mit Blick auf den Handelskrieg zwischen den USA und China und damit auch auf die US-Wirtschaft skeptisch bleibt.

Schwächer notierte auch der chinesische Yuan. Nach einer starken Abwertung am Montag und einer leichten Erholung am Dienstag setzte die chinesische Notenbank den Mittelkurs zum Dollar wieder etwas niedriger fest. Um diesen Kurs darf der Yuan nur begrenzt pendeln. Am Montag hatte der starke Kursverlust des Yuan zu großer Nervosität an den Märkten geführt, weil die Abwertung als weitere Eskalation des Handelsstreits zwischen den USA und China gewertet wurde.

Stark unter Druck standen der neuseeländische und der australische Dollar. Auslöser war eine deutliche Zinssenkung der neuseeländischen Notenbank. Der Schritt löste Spekulationen auf ebenfalls fallende Leitzinsen in Australien aus. Hintergrund ist die schwächelnde Weltwirtschaft und die enge wirtschaftliche Verflechtung Neuseelands und Australiens mit China, dessen Konjunktur unter dem Handelskonflikt mit den USA leidet.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,92353 (0,91830) britische Pfund, 118,48 (119,10) japanische Yen und 1,0921 (1,0919) Schweizer Franken fest. Die Feinunze (31 Gramm) Gold wurde am Nachmittag in London mit 1501 Dollar gehandelt. Das waren etwa 26 Dollar mehr als am Vortag. Damit notiert der Goldpreis erstmals seit sechs Jahren über 1500 Dollar.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro kann Gewinne nicht halten. Gegen Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1080 US-Dollar, nachdem sie zuvor deutlich über die Marke von 1,11 Dollar gestiegen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1104 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag zwischenzeitliche Gewinne nicht halten können. (Boerse, 22.08.2019 - 12:39) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt nach überraschend starken Konjunkturdaten. Am Vormittag stieg der Kurs der Gemeinschaftswährung auf ein Tageshoch bei 1,1113 US-Dollar. Am Morgen war der Euro noch unter der Marke von 1,11 Dollar gehandelt worden. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1104 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag von überraschend starken Konjunkturdaten aus dem Währungsraum profitiert. (Boerse, 22.08.2019 - 10:29) weiterlesen...

Devisen: Euro nach Fed-Protokoll etwas schwächer. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1085 US-Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1104 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag im frühen Handel moderat nachgegeben. (Boerse, 22.08.2019 - 07:26) weiterlesen...

Devisen: Euro nach Sitzungsprotokoll der US-Notenbank knapp unter 1,11 US-Dollar. Bereits im europäischen Geschäft hatten sich die Kursausschläge in engen Grenzen gehalten. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1089 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1104 (Dienstag: 1,1076) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9006 (0,9029) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat sich im US-Handel am Mittwoch knapp unter 1,11 US-Dollar bewegt. (Boerse, 21.08.2019 - 21:07) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs wenig verändert bei 1,11 US-Dollar. Am Nachmittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1098 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1104 (Dienstag: 1,1076) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9006 (0,9029) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch wenig verändert in der Nähe von 1,11 US-Dollar gehalten. (Boerse, 21.08.2019 - 16:51) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1104 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1104 (Dienstag: 1,1076) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9006 (0,9029) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gestiegen. (Boerse, 21.08.2019 - 16:09) weiterlesen...