Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch unter Druck geraten.

11.09.2019 - 16:50:25

Devisen: Euro fällt unter 1,10 US-Dollar. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0985 US-Dollar und damit rund einen halben Cent weniger als im Tageshoch. Auslöser war ein auf breiter Front steigender Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1003 (Dienstag: 1,1040) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9088 (0,9058) Euro.

Der Dollar profitierte zur Wochenmitte von Signalen aus China, die auf eine leichte Entspannung des Handelskonflikt mit den USA hindeuten. China veröffentlichte eine Liste mit Waren aus den USA, die von Strafzöllen ausgenommen werden sollen. Allerdings geht China damit nur einen kleinen Schritt auf die USA zu, denn auf der Liste finden sich keine wichtigen amerikanischen Agrarprodukte. Diese sind jedoch für US-Präsident Donald Trump von großem Wert, weil die US-Farmer stark unter dem Handelskonflikt leiden. Die Landwirte zählen zu den treuesten Unterstützern Trumps.

Hauptereignis der Woche bleibt die Zinsentscheidung der EZB am Donnerstag. Angesichts der sich abschwächenden Konjunktur wird erwartet, dass die Notenbank ihre bereits sehr großzügige Geldpolitik weiter lockert. Ungewiss ist aber, welche konkreten Maßnahmen ergriffen werden. Als wahrscheinlich gilt eine Zinssenkung, begleitet von einer Entlastung für die unter den Niedrigzinsen leidenden Banken. Ob die EZB neue Wertpapierkäufe auflegen wird, ist fraglich. In den vergangenen Wochen ist der Widerspruch auch in den Reihen der EZB größer geworden.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,89133 (0,89300) britische Pfund, 118,51 (118,52) japanische Yen und 1,0934 (1,0943) Schweizer Franken fest. Die Feinunze (31 Gramm) Gold wurde in London am Nachmittag mit 1492 US-Dollar gehandelt. Das waren knapp sieben Dollar weniger als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro stabil - Sichere Häfen und Rohölwährungen gefragt. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1070 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1096 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich zu Wochenbeginn kaum von der Stelle bewegt. (Boerse, 16.09.2019 - 07:43) weiterlesen...

Devisen: Euro handelt in enger Spanne. Er handelte in einer engen Spanne zwischen 1,1070 und 1,1080 US-Dollar. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung mit 1,1074 Dollar und damit etwa auf dem Niveau des späten europäischen Währungshandels. Die EZB hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1096 (Donnerstag: 1,0963) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9012 (0,9122) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat sich am Freitag im späten US-Devisengeschäft kaum noch bewegt. (Boerse, 13.09.2019 - 20:48) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt zeitweise über 1,11 US-Dollar. Wie schon am Vortag konnte die große Lockerungsrunde der Europäischen Zentralbank (EZB) den Euro nicht nachhaltig unter Druck setzen. Zwischenzeitlich kostete ein Euro 1,1109 Dollar, am späten Nachmittag waren es dann 1,1070 Dollar. Die EZB setzte den Referenzkurs auf 1,1096 (Donnerstag: 1,0963) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9012 (0,9122) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag zeitweise über die Marke von 1,11 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 13.09.2019 - 16:59) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1096 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1096 (Donnerstag: 1,0963) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9012 (0,9122) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. (Boerse, 13.09.2019 - 16:10) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt auf 1,11 US-Dollar. Mittags kostete die Gemeinschaftswährung rund 1,11 US-Dollar und damit knapp einen halben Cent mehr als im frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,0963 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag gestiegen. (Boerse, 13.09.2019 - 13:48) weiterlesen...

Devisen: Euro legt zu - zeitweise über 1,11 US-Dollar. Im Vormittagshandel kletterte die Gemeinschaftswährung zeitweise über 1,11 US-Dollar und wurde zuletzt knapp darunter gehandelt. Am Morgen stand der Kurs nur bei 1,1070 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,0963 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag gestiegen und hat sich nach der Berg- und Talfahrt vom Vortag wieder stabilisiert. (Boerse, 13.09.2019 - 11:20) weiterlesen...