Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch unter Druck geraten.

11.09.2019 - 12:49:25

Devisen: Euro fällt in Richtung 1,10 US-Dollar. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1015 US-Dollar und damit knapp einen halben Cent weniger als im Tageshoch. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1040 Dollar festgesetzt.

Marktbeobachter erklärten die Entwicklung mit Signalen, die auf eine leichte Entspannung des Handelskonflikt zwischen den USA und China hindeuten. China veröffentlichte am Morgen eine Liste mit Waren aus den USA, die von Strafzöllen ausgenommen werden sollen. Der Dollar legte daraufhin zu vielen Währungen zu. Als sicher empfundene Währungen wie der japanische Yen oder der Schweizer Franken gaben hingegen nach.

Hauptereignis der Woche bleibt die Zinsentscheidung der EZB am Donnerstag. Es wird eine abermalige Lockerung der bereits sehr großzügigen Geldpolitik erwartet. Allerdings ist unsicher, welche konkreten Maßnahmen die Notenbank ergreifen wird. Als wahrscheinlich gilt eine weitere Zinssenkung, begleitet von einer Entlastung für die unter den Niedrigzinsen leidenden Banken. Ob die EZB aber ein neues Kaufprogramm für Anleihen startet, ist ungewiss.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro kaum verändert. Im Mittagshandel stand die Gemeinschaftswährung leicht unter Druck, der Kurs konnte sich aber weiter über der Marke von 1,10 US-Dollar halten. Zuletzt kostete die gemeinsame Währung der 19 Euroländer 1,1015 Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1031 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstag nur wenig bewegt. (Boerse, 15.10.2019 - 13:13) weiterlesen...

Devisen: Euro weiter über 1,10 US-Dollar. Am Morgen kostete die gemeinsame Währung der 19 Euroländer 1,1030 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1031 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag weiter über der Marke von 1,10 US-Dollar notiert. (Boerse, 15.10.2019 - 10:15) weiterlesen...

Devisen: Euro weiter klar über 1,10 US-Dollar. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1031 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1031 (Freitag: 1,1043) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9065 (0,9056) Euro. Dabei stützte die in der Eurozone im August stärker als erwartet gestiegene Industrieproduktion den Euro nach anfänglichen Kursverlusten vorübergehend etwas. NEW YORK - Der Eurokurs hat sich am Montag im US-Handel deutlich über 1,10 US-Dollar behauptet. (Boerse, 14.10.2019 - 21:04) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1031 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1031 (Freitag: 1,1043) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9065 (0,9056) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gefallen. (Boerse, 14.10.2019 - 16:10) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs wenig verändert. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1035 US-Dollar. Sie notierte damit auf dem Niveau aus dem frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,1043 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Eurokurs hat sich am Montag wenig verändert. (Boerse, 14.10.2019 - 13:34) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt etwas nach. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1015 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs vor dem Wochenende auf 1,1043 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag etwas nachgegeben. (Boerse, 14.10.2019 - 10:31) weiterlesen...