EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch nach einer zwischenzeitlichen Erholung von den deutlichen Vortagesverlusten wieder unter Druck geraten.

16.05.2018 - 13:57:24

Devisen: Euro auf Tief seit Dezember - Italiens Regierungsbildung verunsichert. Der Kurs der Gemeinschaftswährung fiel am frühen Nachmittag bis auf 1,1782 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit Dezember. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1883 Dollar festgesetzt.

Jüngste Entwicklungen rund um die Regierungsbildung in Italien verunsichern die Märkte. Zum einen ist in einem Entwurf des Koalitionsvertrages zwischen den euroskeptischen Parteien Fünf Sterne und Lega von Szenarien zum Euro-Ausstieg und zum Schuldenerlass des Landes die Rede. In dem Papier, das an die "Huffington Post" durchgestochen wurde, geht es auch um die Forderung, 250 Milliarden Euro der italienischen Staatsschulden bei der Europäischen Zentralbank (EZB) zu erlassen. Laut Sterne-Chef Luigi Di Maio wurde der Entwurf allerdings in wichtigen Punkten überarbeitet.

Zum anderen wird eine Regierungsbildung durch die euroskeptischen Parteien zunehmend wahrscheinlich. Die Parteichefs Di Maio und Matteo Salvini kündigten an, im Zweifel auch auf eigene Posten in der Regierung verzichten zu wollen, um eine Regierungsbildung zu ermöglichen.

Deutliche Bewegung gab es unterdessen bei der türkischen Lira, die zunächst an ihre Talfahrt anknüpfte und im Verhältnis zum Euro und zum Dollar auf neue Rekordtiefstwerte fiel, um sich im Anschluss aber deutlich zu erholen. Zuvor hatte die türkische Zentralbank angekündigt, sich gegen den anhaltenden Wertverfall ihrer Landeswährung stemmen zu wollen. An welche konkreten Schritte die Notenbank denkt, teilte sie nicht mit.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs rutscht erstmals seit November unter 1,17 US-Dollar. Im New Yorker Handel notierte die Gemeinschaftswährung zuletzt bei 1,1697 US-Dollar und damit noch etwas schwächer als im späten europäischen Nachmittagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1708 (Dienstag: 1,1794) Dollar festgesetzt; der Dollar kostete damit 0,8541 (0,8479) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs ist am Mittwoch angesichts wirtschaftlicher und politischer Sorgen unter 1,17 US-Dollar gerutscht - das war der tiefste Stand seit Mitte November. (Boerse, 23.05.2018 - 21:32) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt deutlich - Türkische Lira setzt Talfahrt fort. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1715 US-Dollar. Zeitweise hatte der Euro mit 1,1699 Dollar den niedrigsten Stand seit November 2017 erreicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1708 (Dienstag: 1,1794) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8541 (0,8479) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch nach schwachen Konjunkturdaten aus der Eurozone stark unter Druck geraten. (Boerse, 23.05.2018 - 17:20) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1708. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1708 (Dienstag: 1,1794) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8541 (0,8479) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gefallen. (Wirtschaft, 23.05.2018 - 16:12) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gerät nach schwachen Konjunkturdaten unter Druck. Zeitweise fiel der Kurs unter 1,17 US-Dollar und erreichte bei 1,1699 Dollar den tiefsten Stand seit vergangenen November. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung wieder etwas höher bei 1,1719 Dollar gehandelt. Vor Veröffentlichung der Daten hatte der Euro noch rund einen halben Cent höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1794 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch nach schwachen Konjunkturdaten aus der Eurozone stark unter Druck geraten. (Boerse, 23.05.2018 - 13:45) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt etwas nach. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1775 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Vorabend. Die Sorge um die weitere politische Entwicklung in Italien laste auf dem Euro, hieß es von Marktbeobachtern. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1759 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gesunken. (Boerse, 23.05.2018 - 07:27) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bleibt unter 1,18 US-Dollar - Italien belastet weiter. Im New Yorker Handel notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1780 US-Dollar in etwa auf dem Niveau des späten europäischen Nachmittagsgeschäfts. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1794 (Montag: 1,1759) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8479 (0,8504) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Dienstag seine temporären Gewinne nicht behaupten können. (Boerse, 22.05.2018 - 21:16) weiterlesen...