Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch gestiegen.

25.03.2020 - 07:35:24

Devisen: Eurokurs legt zu - US-Konjunkturpaket belastet den Dollar. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung zu 1,0822 US-Dollar gehandelt, nachdem der Kurs in der vergangenen Nacht noch unter 1,08 Dollar gelegen hatte. Eine breitangelegte Dollar-Schwäche wegen der Einigung auf staatliches US-Konjunkturpaket im Kampf gegen die Corona-Krise stützte den Euro. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagabend auf 1,0843 (Montag: 1,0783) Dollar festgesetzt.

In den USA gab es eine Einigung auf ein Billionen-Dollar-Hilfspaket, nachdem dieses zuvor durch einen politischen Streit verzögert worden war. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg sollen die staatlichen Hilfsmaßnahmen zwei Billionen Dollar umfassen. Die Parteien haben sich auf einen Kompromiss verständigt, wie der führende Demokrat im Senat, Chuck Schumer, und der republikanische Mehrheitsführer, Mitch McConnell, in Washington vor Journalisten mitteilten.

Zu den Gewinnern am Devisenmarkt zählten auch die norwegische Krone und der australische Dollar. Für beide Länder spielt die Entwicklung der Rohstoffpreise eine wichtige Rolle. Die zahlreichen Hilfsprogramme im Kampf gegen die Virus-Krise dürften für eine Preiserholung an den Rohstoffmärkten führen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro weiter über 1,09 US-Dollar - Fed-Notmaßnahmen belasten Dollar. Zuletzt notierte der Euro bei 1,0928 Dollar. Die Gemeinschaftswährung profitierte damit weiter von einer allgemeinen Dollarschwäche nach neuen Notmaßnahmen der US-Notenbank Fed. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0867 (Mittwoch: 1,0871) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9202 (0,9199) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat sich am Donnerstag im US-Handel über 1,09 US-Dollar gehalten. (Boerse, 09.04.2020 - 21:22) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt über 1,09 US-Dollar - Fed-Notmaßnahmen belasten Dollar. Die Gemeinschaftswährung profitierte am Nachmittag von einer Dollarschwäche nach neuen Notmaßnahmen der US-Notenbank Fed und stieg auf ein Tageshoch bei 1,0942 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0867 (Mittwoch: 1,0871) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9202 (0,9199) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Donnerstag über 1,09 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 09.04.2020 - 17:05) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,09 US-Dollar. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0885 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,0871 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag vor wichtigen Ereignissen etwas zugelegt. (Boerse, 09.04.2020 - 12:54) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt leicht zu. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0879 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,0871 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Donnerstag leicht gestiegen. (Boerse, 09.04.2020 - 10:05) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs wenig verändert. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0867 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,0871 (Dienstag: 1,0885) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstag nur wenig bewegt. (Boerse, 09.04.2020 - 07:18) weiterlesen...

Devisen: Euro weiter unter Druck - EU vertagt Corona-Entscheidung. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,0869 US-Dollar und damit etwas weniger als im frühen europäischen Geschäft. Dass die US-Notenbank angesichts der Corona-Krise eine länger anhaltende Nullzinspolitik signalisierte, wirkte sich kaum auf den Kurs aus. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0871 (Dienstag: 1,0885) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9199 (0,9187) Euro. NEW YORK - Der Euro ist am Mittwoch im US-Handel leicht unter Druck geblieben. (Boerse, 08.04.2020 - 21:02) weiterlesen...