Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag unter Druck geraten.

20.09.2019 - 17:06:24

Devisen: Eurokurs gerät unter Druck. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1009 US-Dollar. Am Morgen war sie noch zeitweise bis auf 1,1068 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1030 (Donnerstag: 1,1067) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9066 (0,9036) Euro.

Händler machten zum Teil Aussagen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für die Kurverluste verantwortlich. Merkel hatte sich bei der Präsentation des Klimapakets erneut für einen ausgeglichenen Staatshaushalt ausgesprochen. Ausgaben für das Klimapaket sollen durch zusätzliche Einnahmen oder Einsparungen kompensiert werden. Angesichts der Konjunkturschwäche in der Eurozone und in Deutschland hatten viele Ökonomen eine lockerere Haushaltspolitik gefordert.

Dem Markt fehlte es ansonsten an Impulsen. Weder in den USA noch in der Eurozone wurden marktbewegende Daten veröffentlicht. Zuletzt hatten weder die geldpolitischen Entscheidungen der EZB noch der US-Notenbank dem Eurokurs eine neue Richtung gegeben.

Auch das britische Pfund ist nach zwischenzeitlichen Gewinnen unter Druck geraten. Äußerungen von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker vom Donnerstagabend hatten die Hoffnung genährt, dass es doch noch eine Chance für eine Brexit-Einigung bis Ende Oktober gibt. Das Pfund legte am Vormittag bis auf 1,2582 Dollar zu. Dies war der höchste Stand seit Mitte Juli. Der irische Außenminister Simon Coveney dämpfte jedoch die Hoffnung auf eine baldige Einigung. Das Pfund geriet daraufhin unter Druck und fiel auf 1,2480 Dollar zurück.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88230 (0,88735) britische Pfund, 119,11 (119,46) japanische Yen und 1,0942 (1,0970) Schweizer Franken fest. Die Feinunze (31,1 Gramm) Gold wurde in London am Nachmittag mit 1502 Dollar gehandelt. Das waren etwa drei Dollar mehr als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro und britisches Pfund legen zu. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Nachmittag mit 1,1051 US-Dollar gehandelt. Er notierte damit etwas höher als im frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1025 (Dienstag: 1,1007) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9070 (0,9085) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Mittwoch zugelegt. (Boerse, 16.10.2019 - 16:58) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1025 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1025 (Dienstag: 1,1007) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9070 (0,9085) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gestiegen. (Boerse, 16.10.2019 - 16:16) weiterlesen...

Devisen: Euro schwankt - Spekulationen um deutsche Konjunkturhilfen und Brexit. Gegen Mittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1030 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1007 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Mittwoch in einem schwankungsanfälligen Handel im Zuge neuer Brexit-Spekulationen mehrfach die Richtung geändert. (Boerse, 16.10.2019 - 13:29) weiterlesen...

Devisen: Euro und Pfund in Bewegung. Zeitweise stieg die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1060 US-Dollar, fiel dann aber wieder etwas zurück. Am Vormittag kostete sie dann 1,1035 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1007 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch in einem schwankungsanfälligen Handel deutlich bewegt. (Boerse, 16.10.2019 - 10:06) weiterlesen...

Devisen: Euro und Pfund wenig verändert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1030 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1007 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch im frühen Handel zunächst wenig verändert. (Boerse, 16.10.2019 - 07:38) weiterlesen...

Devisen: Spekulation um Brexit-Fortschritte treiben Euro und Pfund an. Zuletzt kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1030 US-Dollar. Im europäischen Geschäft war der Euro noch zeitweise unter 1,10 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1007 (Montag: 1,1031) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9085 (0,9065) Euro. NEW YORK - Der Euro und das britische Pfund haben am Dienstag im US-Handel weiter von Spekulationen über Fortschritte bei den Brexit-Verhandlungen profitiert. (Boerse, 15.10.2019 - 21:01) weiterlesen...