Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag merklich unter Druck geraten.

26.02.2021 - 12:55:31

Devisen: Eurokurs fällt unter 1,21 Dollar - US-Währung im Aufwind. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung im Tief mit 1,2093 US-Dollar gehandelt. Damit notierte der Euro fast einen Cent niedriger als noch in der Nacht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch auf 1,2225 Dollar festgesetzt.

Der Dollar legte auf breiter Front zu. Die US-Währung profitierte von der trüberen Stimmung an den Aktienmärkten, ausgelöst durch steigende Kapitalmarktzinsen in den USA. Hintergrund sind steigende Wachstums- und Inflationsaussichten in den Vereinigten Staaten infolge des von der Regierung angepeilten Konjunkturprogramms in Billionenhöhe.

Aussagen der EZB-Direktorin Isabel Schnabel zur jüngsten Entwicklung der Renditen von Staatsanleihen begünstigten die Euro-Kursverluste. Schnabel sagte am Vormittag, dass mehr Stützung durch die EZB möglich sei, wenn der zuletzt starke Anstieg der Renditen die weitere konjunkturelle Entwicklung belasten sollte. Die Notenbankerin bekräftigte damit jüngste Aussagen.

Deutlich unter Druck geraten ist der australische Dollar. Die australische Notenbank beschloss zusätzliche Anleihekäufe, um die Renditen an den Kapitalmärkten zu drücken. Auch der neuseeländische Dollar geriet unter Druck.

Am Nachmittag dürften Preisdaten aus den USA besonders beachtet werden. Es wird der von der US-Notenbank als Inflationsmaß verwendete Preisindex PCE veröffentlicht. Im Berichtsmonat Januar dürften die Preise allerdings noch nicht nennenswert anziehen. Dies wird erst ab dem Frühjahr erwartet, auch aufgrund statistischer Effekte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro zieht nach schwachem US-Arbeitmarktbericht deutlich an. In New York kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,2164 US-Dollar und damit über einen Cent mehr als auf ihrem Tagestief Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2059 (Donnerstag: 1,2060) US-Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8293 (0,8292) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag deutlich von einem schwachen US-Arbeitsmarktbericht profitiert. (Boerse, 07.05.2021 - 21:10) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt nach schwachem US-Arbeitmarktbericht deutlich. Am Nachmittag stieg der Kurs der Gemeinschaftswährung bis auf 1,2150 US-Dollar. Am Morgen hatte er noch einen Cent niedriger notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2059 (Donnerstag: 1,2060) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8293 (0,8292) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag nach einem schwachen US-Arbeitsmarktbericht deutlich zugelegt. (Boerse, 07.05.2021 - 16:55) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,2059 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2059 (Donnerstag: 1,2060) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8293 (0,8292) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gefallen. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 16:15) weiterlesen...

Devisen: Euro legt nach EZB-Aussagen zu. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,2075 US-Dollar gehandelt. Allerdings gab sie einen Teil ihrer zeitweise noch deutlicheren Gewinne wieder ab. Kurzzeitig war der Euro fast bis auf 1,21 Dollar gestiegen. Die EZB hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2060 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag nach Aussagen aus der Europäischen Zentralbank (EZB) zugelegt. (Boerse, 07.05.2021 - 13:25) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,21 US-Dollar. Am Vormittag stieg die Gemeinschaftswährung auf ein Tageshoch von 1,2091 US-Dollar. Am Morgen hatte sie fast einen halben Cent niedriger notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2060 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag nach Aussagen aus der Europäischen Zentralbank (EZB) deutlich zugelegt. (Boerse, 07.05.2021 - 11:09) weiterlesen...

Devisen: Euro deutlich über 1,20 US-Dollar. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,2065 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,2060 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitagmorgen deutlich über der Marke von 1,20 US-Dollar gehalten. (Boerse, 07.05.2021 - 07:25) weiterlesen...