Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag in Richtung 1,22 US-Dollar gestiegen.

22.01.2021 - 10:52:28

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,22 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,2189 Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,2158 Dollar festgesetzt.

Auftrieb erhielt der Euro durch Konjunkturdaten. Die Einkaufsmanagerindizes des Forschungsunternehmen Markit gaben im Januar zwar nach, allerdings fiel der Rückgang zum Teil nicht so stark aus wie befürchtet. Die konjunkturellen Aussichten bleiben jedoch trübe, vor allem für die Dienstleister. Der Bereich ist stark von den Corona-Einschränkungen betroffen.

Für Gesprächsstoff an den Märkten sorgt weiterhin die politische Lage in Italien. Die italienische Tageszeitung "Corriere Della Sera" berichtete, Ministerpräsident Giuseppe Conte denke über Neuwahlen nach. Hintergrund ist eine Regierungskrise, die zu einer Minderheitsregierung geführt hat. In den Wahlumfragen liegen derzeit die rechtsgerichteten Parteien klar vor den Regierungsparteien des Mitte-Links-Lagers.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs unter 1,21 US-Dollar - Dollar-Stärke belastet. Eine Dollar-Stärke belastete die Gemeinschaftswährung und drückte den Kurs im US-Handel zeitweise bis auf 1,2072 Dollar. Zuletzt notierte der Euro bei 1,2081 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs noch auf 1,2121 (Donnerstag: 1,2225) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8250 (0,8180) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro ist am Freitag unter 1,21 US-Dollar gefallen. (Boerse, 26.02.2021 - 21:07) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt zeitweise unter 1,21 US-Dollar. Eine Dollar-Stärke setzte die Gemeinschaftswährung unter Druck und drückte den Kurs zeitweise bis auf 1,2093 Dollar. Am Nachmittag erholte sich der Euro etwas, und er stieg auf 1,2120 Dollar. Der Kurs stand damit aber immer noch etwa einen halben Cent tiefer als am frühen Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2121 (Donnerstag: 1,2225) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8250 (0,8180) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag zeitweise unter 1,21 US-Dollar gefallen. (Boerse, 26.02.2021 - 16:37) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt unter 1,21 Dollar - US-Währung im Aufwind. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung im Tief mit 1,2093 US-Dollar gehandelt. Damit notierte der Euro fast einen Cent niedriger als noch in der Nacht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch auf 1,2225 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag merklich unter Druck geraten. (Boerse, 26.02.2021 - 12:55) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs wenig verändert unter 1,22 US-Dollar. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,2150 Dollar gehandelt und damit etwas niedriger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,2225 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag wenig bewegt und weiter unter der Marke von 1,22 US-Dollar notiert. (Boerse, 26.02.2021 - 10:11) weiterlesen...

Devisen: Euro bleibt unter 1,22 US-Dollar. Unter diese Marke war er am Donnerstagabend im Zuge einer allgemein trüberen Marktstimmung gefallen. Am Freitagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2160 Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch auf 1,2225 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag weiter unter der Marke von 1,22 US-Dollar notiert. (Boerse, 26.02.2021 - 07:38) weiterlesen...

Devisen: Euro sackt wieder unter 1,22 US-Dollar - Renditeanstieg in USA belastet. Der Eurokurs fiel unter 1,22 US-Dollar und notierte zuletzt bei 1,2182 Dollar. Zuvor hatten robuste Konjunkturdaten aus der Eurozone die Gemeinschaftswährung bis auf 1,2243 Dollar und damit auf den höchsten Stand seit Anfang Januar getrieben. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2225 (Mittwoch: 1,2146 Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8180 (0,8233) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Donnerstag im US-Handel einen Großteil seiner Tagesgewinne wieder eingebüßt. (Boerse, 25.02.2021 - 21:20) weiterlesen...