Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag im frühen Handel gesunken.

19.07.2019 - 07:49:25

Devisen: Euro gibt nach - Aussagen von US-Notenbankern bewegen. Am Morgen notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,1260 US-Dollar und damit etwas niedriger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1216 US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8916 Euro.

Am späten Vorabend und in der Nacht hatten Aussagen von US-Notenbankern für Bewegung am Devisenmarkt gesorgt. Zunächst unterstrich der Präsidenten der Federal Reserve Bank of New York, John Williams, die Notwendigkeit einer schnellen Zinsreaktion der US-Notenbank, sollten die Währungshüter zu dem Schluss kommen, dass sich die US-Wirtschaft in Schwierigkeiten befinde. Daraufhin fiel der Dollar und der Euro legte im Gegenzug zu.

Später wurden diese Aussagen aber wieder relativiert. Ein Sprecher teilte mit, es habe sich bei dem Statement nur um eine wissenschaftliche Rede zu 20 Jahren Forschung gehandelt und nicht um potentielle Politikhandlungen beim anstehenden Treffen des Fed-Gremiums FOMC. In der Nacht kehrte sich die Euro-Dollar-Bewegung daraufhin um: Der Dollar stieg, während der Euro fiel.

Am Markt gilt eine Zinssenkung der US-Notenbank Ende Juli als sehr wahrscheinlich, über die Höhe wird allerdings spekuliert. Nicht alle Notenbanker sind sich dabei einig. "Interessant wird sein, ob es zu einem Zyklus aus mehreren Schritten kommen wird oder ob ein oder zwei vorsorgliche Senkungen ausreichen", schreibt Ulrich Wortberg von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Aufgrund des konjunkturellen und preislichen Umfelds seien geldpolitische Lockerungsmaßnahmen nicht zwingend erforderlich. Am Nachmittag steht der University of Michigan Consumer Sentiment Index auf dem Kalender, der als eine der wichtigsten Verbraucherumfragen in den USA gilt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs bleibt im Aufwind - Türkische Lira legt weiter zu. Zuletzt kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1159 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1144 (Donnerstag: 1,1113) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8973 (0,8999) Euro gekostet. Bereits seit Anfang Oktober zieht der Euro gegenüber dem Dollar an. NEW YORK - Der Eurokurs hat sich am Freitag im US-Geschäft auf hohem Niveau behauptet. (Boerse, 18.10.2019 - 21:17) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gewinnt leicht - Türkische Lira legt zu. Am Nachmittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1141 US-Dollar. Sie bewegte sich damit auf dem Niveau aus dem frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1144 (Donnerstag: 1,1113) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8973 (0,8999) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Freitag etwas zugelegt. (Boerse, 18.10.2019 - 16:52) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1144 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1144 (Donnerstag: 1,1113) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8973 (0,8999) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. (Boerse, 18.10.2019 - 16:10) weiterlesen...

Devisen: Euro wenig verändert - Türkische Lira legt zu. Im Mittagshandel kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1131 US-Dollar. Er bewegte sich damit auf dem Niveau aus dem frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1113 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag wenig verändert. (Boerse, 18.10.2019 - 13:29) weiterlesen...

Devisen: Euro wenig verändert - Pfund etwas schwächer. Am Vormittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1126 US-Dollar. Er bewegte sich damit auf dem Niveau aus dem frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1113 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag wenig verändert. (Boerse, 18.10.2019 - 10:27) weiterlesen...

Devisen: Euro stabil - Pfund etwas schwächer. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1125 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1113 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag im frühen Handel stabil präsentiert. (Boerse, 18.10.2019 - 07:46) weiterlesen...