Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag gestiegen und hat sich nach der Berg- und Talfahrt vom Vortag wieder stabilisiert.

13.09.2019 - 11:20:25

Devisen: Euro legt zu - zeitweise über 1,11 US-Dollar. Im Vormittagshandel kletterte die Gemeinschaftswährung zeitweise über 1,11 US-Dollar und wurde zuletzt knapp darunter gehandelt. Am Morgen stand der Kurs nur bei 1,1070 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,0963 Dollar festgesetzt.

Damit konnte die erneute Verschärfung der bereits ultralockeren Geldpolitik durch die EZB den Euro am Donnerstag nur zeitweise belasten. Die Notenbank stemmte sich mit einem umfangreichen Maßnahmenpaket gegen die Konjunkturflaute in der Eurozone und beschloss dabei unter anderem die Neuauflage des Anleihekaufprogramms. Der Euro war daraufhin zunächst bis auf 1,0927 Dollar gefallen, konnte die Kursverluste aber schnell wieder wettmachen.

Devisenexperte Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank erklärte den zuletzt steigenden Eurokurs mit den Erwartungen der Anleger an die geldpolitischen Beschlüsse der EZB. Das Maßnahmenpaket der Währungshüter habe demnach "eher die Unterseite dessen getroffen, womit der Markt gerechnet hat". Damit sei erst einmal das Risiko eines extrem expansiven Maßnahmenpakets vom Tisch.

Am Nachmittag könnten Konjunkturdaten aus den USA für neue Impulse am Devisenmarkt sorgen. Auf dem Programm stehen Kennzahlen zur Umsatzentwicklung im amerikanischen Einzelhandel und zur Konsumlaune.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro und Pfund in Bewegung. Zeitweise stieg die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1060 US-Dollar, fiel dann aber wieder etwas zurück. Am Vormittag kostete sie dann 1,1035 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1007 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch in einem schwankungsanfälligen Handel deutlich bewegt. (Boerse, 16.10.2019 - 10:06) weiterlesen...

Devisen: Euro und Pfund wenig verändert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1030 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1007 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch im frühen Handel zunächst wenig verändert. (Boerse, 16.10.2019 - 07:38) weiterlesen...

Devisen: Spekulation um Brexit-Fortschritte treiben Euro und Pfund an. Zuletzt kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1030 US-Dollar. Im europäischen Geschäft war der Euro noch zeitweise unter 1,10 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1007 (Montag: 1,1031) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9085 (0,9065) Euro. NEW YORK - Der Euro und das britische Pfund haben am Dienstag im US-Handel weiter von Spekulationen über Fortschritte bei den Brexit-Verhandlungen profitiert. (Boerse, 15.10.2019 - 21:01) weiterlesen...

Devisen: Euro und Pfund legen deutlich zu - Spekulation um Brexit-Fortschritte. Spekulationen über Fortschritte bei den Brexit-Verhandlungen stützten beide Währungen. Am späten Nachmittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1041 US-Dollar. Zuvor war der Euro noch unter die Marke von 1,10 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1007 (Montag: 1,1031) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9085 (0,9065) Euro. FRANKFURT - Der Euro und das britische Pfund haben am Dienstag deutlich zugelegt. (Boerse, 15.10.2019 - 17:14) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1007 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1007 (Montag: 1,1031) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9085 (0,9065) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gefallen. (Boerse, 15.10.2019 - 16:10) weiterlesen...

Devisen: Euro kaum verändert. Im Mittagshandel stand die Gemeinschaftswährung leicht unter Druck, der Kurs konnte sich aber weiter über der Marke von 1,10 US-Dollar halten. Zuletzt kostete die gemeinsame Währung der 19 Euroländer 1,1015 Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,1031 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstag nur wenig bewegt. (Boerse, 15.10.2019 - 13:13) weiterlesen...