Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Donnerstag unter Druck geraten und auf den tiefsten Stand seit etwa einem Monat gefallen.

17.09.2020 - 12:26:03

Devisen: Euro fällt auf Einmonatstief - Dollar legt zu. Am Markt wurde auf verhaltene Aussagen der US-Notenbank Fed als Grund verwiesen. Die Aktienmärkte wurden dadurch ebenfalls belastet. Der Dollar als weltweite Reservewährung erhielt dagegen Auftrieb. Einige Marktteilnehmer begründeten die Dollar-Stärke auch mit der Auflösung von Finanzwetten auf einen schwächeren Dollar.

Am Markt wurde die Dollar-Stärke mit verhaltenen Aussagen der US-Notenbank Fed erklärt. Die Aktienmärkte wurden dadurch belastet. Der Dollar als weltweite Reservewährung erhielt hingegen Auftrieb. Einige Marktteilnehmer begründeten die Dollar-Gewinne auch mit der Auflösung von Finanzwetten auf einen schwächeren Dollar.

Der Euro war bereits am Mittwochabend während der Zinssitzung der US-Notenbank unter Druck geraten. Die Fed hatte ihre Nullzinspolitik bestätigt und diese bis ins Jahr 2023 hinein signalisiert. Notenbankchef Jerome Powell äußerte sich verhalten zur Konjunkturentwicklung. Diese hänge stark von dem Fortgang der Corona-Pandemie ab.

Am Morgen teilte die japanische Zentralbank mit, ihre extrem lockere Geldpolitik fortzusetzen. Gegen Mittag gibt die britische Notenbank neue Entscheidungen bekannt. Es wird ebenfalls mit keinen größeren Richtungswechseln gerechnet. Allerdings könnten Hinweise auf künftige Lockerungen fallen. Experten rechnen derzeit damit, dass die Notenbank im Herbst zusätzliche Wertpapierkäufe beschließen könnte.

An Konjunkturdaten dürften die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA im Blick stehen. Sie geben Auskunft über die kurzfristige Entwicklung am Jobmarkt. Die Erholung von der Corona-Krise war zuletzt etwas ins Stocken geraten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro unter 1,18 US-Dollar. Am frühen Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1785 Dollar und damit in etwa so viel wie am späten Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch auf 1,1832 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch weiter unter der Marke von 1,18 US-Dollar notiert. (Boerse, 28.10.2020 - 07:34) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs im US-Handel zuletzt wieder etwas schwächer. Zugleich hielt sich die Gemeinschaftswährung jedoch weiter in einer engen Handelsspanne. Nachdem der Kurs im europäischen Vormittagsgeschäft kurzzeitig unter 1,18 US-Dollar gefallen war und nach dem US-Börsenstart bis auf knapp unter 1,184 Dollar stieg, lag er rund eine Stunde vor dem Handelsschluss an der Wall Street bei 1,1813 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1832 (Montag: 1,1819) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8452 (0,8461) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Dienstag im US-Handel leicht nachgegeben. (Boerse, 27.10.2020 - 20:22) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt leicht. Nachdem der Kurs am Vormittag für kurze Zeit unter 1,18 US-Dollar gefallen war, wurde die Gemeinschaftswährung am Nachmittag wieder etwas höher bei 1,1825 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1832 (Montag: 1,1819) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8452 (0,8461) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstag weiter in einer engen Handelsspanne gehalten. (Boerse, 27.10.2020 - 16:33) weiterlesen...

Devisen: Euro pendelt um Marke von 1,18 US-Dollar. Anfängliche Gewinne konnten nicht gehalten werden, gegen Mittag tendierte der Euro aber nicht mehr ganz so schwach wie am Vormittag. Zuletzt lag die Gemeinschaftswährung auf 1,1820 US-Dollar, nachdem sie zuvor kurz unter die Marke von 1,18 Dollar gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1819 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Dienstag kaum von der Stelle bewegt. (Boerse, 27.10.2020 - 12:35) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt unter 1,18 US-Dollar. Am Vormittag fiel die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1796 US-Dollar, nachdem sie am Morgen knapp einen halben Cent mehr gekostet hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1819 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag anfängliche Gewinne nicht halten können. (Boerse, 27.10.2020 - 09:49) weiterlesen...

Devisen: Euro legt zum Dollar leicht zu. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1830 US-Dollar und damit etwas mehr als im asiatischen Handel. Starke Impulse gab es zunächst nicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,1819 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag im frühen Handel leicht zugelegt. (Boerse, 27.10.2020 - 07:41) weiterlesen...