Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro ist am Donnerstag spürbar unter Druck geraten.

04.11.2021 - 12:00:29

Devisen: Euro gibt nach - Pfund vor Zinsentscheid unter Druck. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung im Tief 1,1543 US-Dollar und damit gut einen halben Cent weniger als in der Nacht zuvor. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1578 Dollar festgesetzt.

Am Mittwochabend war der Euro zeitweise über 1,16 Dollar gestiegen, nachdem die US-Notenbank Fed wie erwartet mit dem Ausstieg aus ihren milliardenschweren Wertpapierkäufen begonnen hatte. Mit Zinsanhebungen will sich die Federal Reserve aber Zeit lassen, bestätige Fed-Chef Jerome Powell. Der Dollar war daraufhin unter Druck geraten. Am Donnerstag holte er die Verluste aber wieder mehr als auf.

Am frühen Nachmittag richten sich die Blicke der Marktteilnehmer auf die britische Geldpolitik. Die Bank of England gibt ihre mit Spannung erwartete Zinsentscheidung bekannt.

Analysten halten es für möglich, dass die Währungshüter angesichts der erhöhten Inflation eine erste Zinsanhebung seit Beginn der Corona-Pandemie beschließen könnten. Ein Zinsschritt ist aber alles andere als ausgemacht, da die Zentralbank im Vorfeld keine eindeutigen Signale gesendet hat. Vor der Entscheidung stand das britische Pfund unter Druck.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro im US-Handel wenig bewegt - weiter unter 1,13 Dollar. Rund eine Stunde vor dem Handelsschluss an den US-Börsen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1271 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1276 (Freitag: 1,1291) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8868 (0,8856) Euro gekostet. Inflationsdaten aus Deutschland bewegten kaum, auch wenn sie abermals den ungewöhnlich hohen Preisauftrieb belegten. NEW YORK - Der Euro hat sich am Montag im US-Handel nur wenig bewegt. (Boerse, 29.11.2021 - 21:01) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1276 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1276 (Freitag: 1,1291) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8868 (0,8856) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gefallen. (Boerse, 29.11.2021 - 20:55) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt deutlich unter 1,13 US-Dollar. Nach deutlichen Gewinnen am Freitag fiel die Gemeinschaftswährung zum Wochenstart bis auf 1,1258 Dollar zurück. Sie büßte damit etwa die Hälfte ihrer kräftigen Gewinne vom Freitag ein. Auslöser der starken Kursgewinne vor dem Wochenende war das Auftauchen der neuen Omikron-Variante des Coronavirus. An den Finanzmärkten waren die Anleger in Deckung gegangen und hatten Devisen großer Währungsräume wie den Euro angesteuert, von denen sie sich Sicherheit erhoffen. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag unter Druck geraten. (Boerse, 29.11.2021 - 17:07) weiterlesen...

Devisen: Euro bei knapp 1,13 US-Dollar. Am Mittag wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1290 US-Dollar gehandelt. Sie büßte damit einen Teil der kräftigen Gewinne vom Freitag ein, als ihr Kurs deutlich über 1,13 Dollar gestiegen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1291 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag etwas gesunken. (Boerse, 29.11.2021 - 12:53) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt wieder unter 1,13 US-Dollar. Im Vormittagshandel wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1287 US-Dollar gehandelt, nachdem der Kurs in der vergangenen Nacht wieder unter 1,13 US-Dollar rutschte. Am Freitagabend hatte eine kurzfristige Erholung den Euro zeitweise bis auf 1,1331 Dollar steigen lassen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1291 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag gesunken. (Boerse, 29.11.2021 - 10:37) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt nach und fällt wieder unter 1,13 US-Dollar. Nachdem der Kurs in der vergangenen Nacht wieder unter 1,13 US-Dollar rutschte, wurde die Gemeinschaftswährung am Morgen bei 1,1280 Dollar gehandelt. Am Freitagabend hatte eine kurzfristige Erholung den Euro zeitweise bis auf 1,1331 Dollar steigen lassen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1291 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag gesunken. (Boerse, 29.11.2021 - 07:36) weiterlesen...