Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat zur Wochenmitte weiter unter der Marke von 1,11 US-Dollar notiert.

06.11.2019 - 07:26:25

Devisen: Euro weiter unter 1,11 US-Dollar. Am Mittwochmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1075 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1109 Dollar festgesetzt.

Zur Wochenmitte stehen im Euroraum einige Konjunkturdaten von Belang an. Veröffentlicht werden Auftragsdaten aus der deutschen Industrie, Umfragewerte aus dem europäischen Dienstleistungssektor und Einzelhandelszahlen aus dem gemeinsamen Währungsraum. In den USA ist es ruhiger. Allerdings melden sich dort, wie auch in Europa, einige hochrangige Zentralbanker zu Wort.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro legt spürbar zu - Australischer Dollar steigt. Marktteilnehmer nannten als Grund neue Zahlen zu der Ausbreitung des Coronavirus, die vor allem in Europa Hoffnung auf Besserung weckten. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0865 US-Dollar und damit einen halben Cent mehr als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag noch auf 1,0791 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag spürbar zugelegt. (Boerse, 07.04.2020 - 10:07) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0823 US-Dollar gehandelt, nachdem sie in der vergangenen Nacht noch unter 1,08 Dollar notiert hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Montagnachmittag auf 1,0791 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Dienstag gestiegen und hat damit die Stabilisierung seit Beginn der Woche fortgesetzt. (Boerse, 07.04.2020 - 07:19) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs schwankt um 1,08 US-Dollar - Ölwährungen erholen sich. Im amerikanischen Geschäft kostete die Gemeinschaftswährung 1,0798 Dollar und damit etwas mehr als im späten europäischen Handel. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0791 (Freitag: 1,0785) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9267 (0,9272) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Montag um 1,08 US-Dollar gependelt. (Boerse, 06.04.2020 - 21:01) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt leicht nach - Ölwährungen erholen sich. Am späten Montagnachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0790 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0791 (Freitag: 1,0785) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9267 (0,9272) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat zum Wochenstart leicht nachgegeben. (Boerse, 06.04.2020 - 17:04) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,0791 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0791 (Freitag: 1,0785) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9267 (0,9272) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. (Boerse, 06.04.2020 - 16:33) weiterlesen...

Devisen: Euro wenig verändert - Ölwährungen erholen sich. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung rund 1,08 US-Dollar und damit in etwa so viel wie im asiatischen Handel. Nur kurz war der Euro unter 1,08 US-Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,0785 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich zum Wochenstart nur wenig verändert. (Boerse, 06.04.2020 - 13:10) weiterlesen...