EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat zur Wochenmitte leicht zugelegt.

19.01.2022 - 13:17:27

Devisen: Euro legt zu - US-Dollar etwas schwächer. Im Tageshoch kostete die Gemeinschaftswährung 1,1350 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1367 Dollar festgesetzt.

Der Euro konnte sich damit etwas von seinen jüngsten Verlusten erholen. Belastet wurde die Gemeinschaftswährung zuletzt vor allem durch den aufwertenden Dollar. Grund sind steigende Zinserwartungen an die US-Notenbank Federal Reserve (Fed). An den Finanzmärkten werden für dieses Jahr bis zu vier Zinsanhebungen durch die Fed erwartet, um der hohen Inflation von zuletzt sieben Prozent zu begegnen.

In der Eurozone wird für dieses Jahr hingegen noch nicht mit Zinsanhebungen gerechnet. Dennoch stieg die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen am Mittwoch erstmals seit 2019 wieder leicht über die Nulllinie. Ausschlaggebend ist die große Bedeutung der US-Finanzmärkte, die den Zinsauftrieb in die Eurozone trägt. Nach derzeitiger Markteinschätzung dürfte die EZB jedoch erst im kommenden Jahr mit Leitzinsanhebungen beginnen.

Inflationsdaten aus Großbritannien fielen höher als erwartet aus, bewegten das Pfund aber kaum. Im Dezember stieg die Teuerung mit 5,4 Prozent auf einen 30-jährigen Höchststand. Die britische Notenbank hatte bereits 2021 mit einer ersten Zinsanhebung in der Pandemie reagiert, weitere Erhöhungen werden erwartet.

Datenseitig bleibt es zur Wochenmitte ansonsten eher ruhig. Aus den USA werden lediglich Daten vom Immobilienmarkt erwartet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro rutscht unter 1,05 US-Dollar. Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung fiel unter 1,05 US-Dollar. Im New Yorker Handel wurden zuletzt 1,0484 Dollar bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs vorher auf 1,0523 (Dienstag: 1,0541) US-Dollar festgesetzt, damit hatte der Dollar 0,9503 (0,9487) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Mittwoch nachgegeben. (Boerse, 18.05.2022 - 20:36) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt nach. Der Kurs der europäischen Gemeinschaftswährung fiel auf 1,0502 US-Dollar. Am Morgen hatte sie noch etwas höher notiert. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0523 (Dienstag: 1,0541) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9503 (0,9487) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch nachgegeben. (Boerse, 18.05.2022 - 16:55) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,0523 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0523 (Dienstag: 1,0541) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9503 (0,9487) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch gefallen. (Boerse, 18.05.2022 - 16:14) weiterlesen...

Devisen: Euro und Pfund geben nach. Kurzzeitig fiel die Gemeinschaftswährung unter die Marke von 1,05 US-Dollar, gegen Mittag kostete sie dann 1,0525 Dollar. Das britische Pfund geriet stärker unter Druck. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,0541 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch etwas schwächer tendiert. (Boerse, 18.05.2022 - 12:46) weiterlesen...

Devisen: Euro hält sich deutlich über 1,05 US-Dollar. Im frühen Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,0535 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,0541 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwochmorgen deutlich über der Marke von 1,05 US-Dollar gehalten. (Boerse, 18.05.2022 - 07:42) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,0541 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0541 (Montag: 1,0422) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9487 (0,9595) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Dienstag gestiegen. (Boerse, 17.05.2022 - 16:27) weiterlesen...