Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat zu Wochenbeginn in der Nähe seines tiefsten Standes seit knapp fünf Monaten notiert.

29.03.2021 - 07:46:25

Devisen: Euro bei Fünfmonatstief. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1780 US-Dollar. In der vergangenen Woche wurde mit 1,1761 Dollar der tiefste Stand seit Anfang November erreicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,1782 Dollar festgesetzt.

Der Euro wird seit einiger Zeit durch einen aufwertenden Dollar unter Druck gesetzt. Gründe sind steigende Wachstumserwartungen in den USA und die schleppend verlaufende Impfkampagne in der EU. Zum Wochenstart werden keine entscheidenden Wirtschaftsdaten erwartet. Zentralbanker halten sich mit öffentlichen Auftritten weitgehend zurück.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs gibt nach - hält sich aber knapp über 1,20 US-Dollar. Am Vormittag rutschte die Gemeinschaftswährung bis auf ein Tagestief bei 1,2004 Dollar, nachdem der Kurs in der vergangenen Nacht noch bei 1,2044 Dollar gestanden hatte. Marktbeobachter sprachen von einer Gegenreaktion, nachdem der Euro in den Tagen zuvor deutlich gestiegen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,2051 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gesunken, hat sich aber über 1,20 US-Dollar gehalten. (Boerse, 21.04.2021 - 10:03) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt leicht nach. Am Mittwochmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2030 US-Dollar und damit etwas weniger als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,2051 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat zur Wochenmitte im frühen Handel leicht nachgegeben. (Boerse, 21.04.2021 - 07:32) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt im US-Handel noch etwas deutlicher nach. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street kostete die Gemeinschaftswährung 1,2030 US-Dollar. Im Frankfurter Handel war er mit 1,2080 Dollar zeitweise noch auf den höchsten Stand seit Anfang März geklettert. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2051 (Montag: 1,2035) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8298 (0,8309) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Dienstag im US-Handel etwas nachgegeben. (Boerse, 20.04.2021 - 21:18) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt zeitweise Gewinne wieder ab. Vorübergehend war der Kurs der Gemeinschaftswährung bis auf 1,2080 US-Dollar gestiegen. Dies war der höchste Stand seit Anfang März. Bis zum Nachmittag gab der Euro seine Gewinne ab und wurde mit 1,2045 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2051 (Montag: 1,2035) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8298 (0,8309) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag zeitweise Kursgewinne wieder abgegeben. (Boerse, 20.04.2021 - 16:49) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,21 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,2080 US-Dollar und damit so viel wie seit Anfang März nicht mehr. Am Montagmorgen hatte der Euro noch unter 1,20 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,2035 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag an seine deutlichen Vortagesgewinne angeknüpft. (Boerse, 20.04.2021 - 12:55) weiterlesen...

Devisen: Euro legt weiter zu. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,2072 US-Dollar und damit so viel wie letztmalig Anfang März. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montag auf 1,2035 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag im frühen Handel seine Gewinne vom Wochenauftakt ausgebaut. (Boerse, 20.04.2021 - 07:26) weiterlesen...