EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat sich nach den deutlichen Verlusten der vergangenen Tage etwas stabilisiert.

07.07.2022 - 13:02:27

Devisen: Euro pendelt um 1,02 US-Dollar - Britisches Pfund mit Kursgewinnen. Die Gemeinschaftswährung pendelte am Donnerstag um 1,02 US-Dollar und kostete am Mittag 1,0194 Dollar. Damit bewegte sich der Eurokurs nahezu auf dem Niveau vom Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,0177 Dollar festgesetzt.

Zur Wochenmitte war der Euro mit 1,0162 Dollar erstmals seit knapp 20 Jahren unter die Marke von 1,02 Dollar gefallen. Die Talfahrt hält schon einige Monate an, hat sich aber zuletzt mit der Angst vor einer Erdgaskrise in Europa beschleunigt. Ein wichtiger Grund für die Schwäche der Gemeinschaftswährung ist auch der zögerliche Kampf der EZB gegen die hohe Inflation.

Das britische Pfund legte gegenüber vielen anderen wichtigen Währungen etwas zu. Premierminister Boris Johnson will Medienberichten zufolge seinen Rücktritt verkünden. Wie der Regierungssitz 10 Downing Street erklärte, wollte sich der skandalumwitterte Premier noch am Donnerstag an die Nation wenden. Die Anleger werteten dies positiv, da nun wohl ein Stück Unsicherheit aus dem Markt weichen dürfte.

Der ungarische Forint profitierte unterdessen nur kurz von einer weiteren Zinsanhebung der Notenbank. Vielmehr gab er zum Euro weiter nach und fiel in Richtung seines zur Wochenmitte erreichten Rekordtiefs. Erst vor gut einer Woche hatte sie ihre Leitzinsen erhöht, um sich gegen die ausgeprägte Schwäche der Landeswährung zu stemmen. Ein wichtiger Grund für die Kursverluste ist die durch Rezessionsangst ausgelöste trübe Stimmung an den Finanzmärkten.

Konjunkturdaten aus Deutschland belasteten derweil den Euro nur kurz. Die hiesige Industrie weitete zwar ihre Produktion im Mai nicht so stark aus wie erwartet. Bankökonomen kommentierten die Zahlen aber tendenziell positiv. "Die Industrieproduktion kann sich bislang im zweiten Quartal gut über Wasser halten", schrieb Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. Dies gebe Hoffnung für das gesamtwirtschaftliche Wachstum.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro im US-Handel wenig bewegt - weiter unter 1,02 Dollar. Ein robuster US-Arbeitsmarktbericht stützte des US-Dollar und brachte damit die Gemeinschaftswährung unter Druck. Rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street wurde der Euro mit 1,0179 US-Dollar gehandelt Vor den US-Arbeitsmarktdaten hatte der Euro noch über 1,02 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0233 (Donnerstag: 1,0181) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9772 (0,9822) Euro. NEW YORK - Der Euro hat sich am Freitag im US-Handel nur wenig bewegt. (Boerse, 05.08.2022 - 21:15) weiterlesen...

Devisen: Euro leidet unter starkem US-Arbeitsmarktbericht. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0175 US-Dollar. Vor den US-Arbeitsmarktdaten hatte der Euro noch über 1,02 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0233 (Donnerstag: 1,0181) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9772 (0,9822) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag nach einem robusten US-Arbeitsmarktbericht unter Druck geraten. (Boerse, 05.08.2022 - 17:04) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,0233 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,0233 (Donnerstag: 1,0181) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9772 (0,9822) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag gestiegen. (Boerse, 05.08.2022 - 16:24) weiterlesen...

Devisen: Euro hält sich über 1,02 US-Dollar. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0232 US-Dollar. In der Nacht hatte sie noch etwas höher notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag noch deutlich tiefer auf 1,0181 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag über der Marke von 1,02 US-Dollar gehalten. (Boerse, 05.08.2022 - 13:13) weiterlesen...

Devisen: Euro stabil über 1,02 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0230 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag etwas tiefer auf 1,0181 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag im frühen Handel stabil über der Marke von 1,02 US-Dollar notiert. (Boerse, 05.08.2022 - 07:29) weiterlesen...

Devisen: Euro legt im US-Handel weiter zu. Nachdem er nach dem Handelsbeginn an der Wall Street über 1,02 US-Dollar stieg, kostete er rund eine Stunde vor dem Börsenschluss 1,0250 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs in Frankfurt zuvor auf 1,0181 (Mittwoch: 1,0194) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9822 (0,9810) Euro. Die insgesamt zuversichtlichere Stimmung an den Aktienmärkten stützte auch den Euro. Neue Auftragszahlen aus der deutschen Industrie fielen zwar schwach aus, allerdings nicht so schlecht wie erwartet. NEW YORK - Der Euro hat am Donnerstag im US-Geschäft weiter zugelegt. (Boerse, 04.08.2022 - 21:12) weiterlesen...