EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch vor Entscheidungen der US-Notenbank (Fed) kaum bewegt.

15.12.2021 - 17:09:28

Devisen: Euro vor US-Zinsentscheid kaum verändert - Lira erneut mit Rekordtief. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1259 US-Dollar. Sie lag damit auf dem Niveau aus dem frühen Handel. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1262 (Dienstag: 1,1309) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8879 (0,8843) Euro.

Die Fed dürfte am Abend angesichts der hohen Inflation einen beschleunigten Ausstieg aus ihrer lockeren Geldpolitik ankündigen. Im Blick der Märkte steht vor allem das Anleihekaufprogramm, das in der Corona-Krise zur Stützung der Konjunktur aufgelegt wurde. Ökonomen erwarten, dass die Notenbank bei der Drosselung der monatlichen Käufe rascher als bisher vorgesehen vorgehen wird - trotz neuer Corona-Sorgen. Damit könnte sie auch - früher als bisher erwartet - im nächsten Jahr die Leitzinsen anheben. Die Notenbank hatte zuletzt signalisiert, dass sie die hohe Inflation nicht mehr nur als vorübergehend ansieht.

Die zu Handelsbeginn veröffentlichten Konjunkturdaten bestätigten den anhaltenden Preisdruck. Im November stiegen die Einfuhrpreise so stark wie seit zehn Jahren nicht mehr. Die gleichzeitig veröffentlichten Umsatzzahlen aus dem Einzelhandel blieben hinter den Erwartungen zurück.

Die türkische Lira stand erneut unter Druck. Zu Dollar und Euro wurden abermals historische Tiefstände markiert. Schon seit Wochen fällt die Lira von einem Rekordtief auf das nächste. Hauptgrund ist das Misstrauen der Marktteilnehmer in die Geldpolitik der türkischen Notenbank. Trotz einer hohen Inflation von zuletzt gut 21 Prozent befinden sich die Währungshüter auf Zinssenkungskurs. Kritiker führen dies auf den Druck durch Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan zurück.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84980 (0,85345) britische Pfund, 128,25 (128,45) japanische Yen und 1,0416 (1,0404) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1766 Dollar gehandelt. Das waren etwa 5 Dollar weniger als am Vortag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro sackt unter 1,13 Dollar - Powell-Aussagen schüren Zinsangst. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung am Mittwoch im New Yorker Handel 1,1244 US-Dollar, der Kurs erreichte den tiefsten Stand seit der Vorweihnachtszeit. Zum Zeitpunkt des Zinsentscheids hatte der Euro noch kurz bei 1,13 Dollar gestanden. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1277 (Dienstag: 1,1268) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8868 (0,8875) Euro. NEW YORK - Der Euro hat nach dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid in den USA deutlich nachgegeben. (Boerse, 26.01.2022 - 21:43) weiterlesen...

Devisen: Euro vor Zinsentscheid in den USA unter 1,13 US-Dollar. Am Mittwochnachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1281 US-Dollar. Am Morgen hatte ein Euro noch mehr als 1,13 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1277 (Dienstag: 1,1268) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8868 (0,8875) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid in den USA etwas nachgegeben. (Boerse, 26.01.2022 - 17:15) weiterlesen...

Devisen: Euro vor US-Zinsentscheid bei 1,13 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1305 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch etwas niedriger auf 1,1268 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid in den USA stabil an der Marke von 1,13 US-Dollar notiert. (Boerse, 26.01.2022 - 13:13) weiterlesen...

Devisen: Euro vor Fed-Zinsentscheid bei knapp 1,13 US-Dollar. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1285 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1268 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid in den USA etwas schwächer tendiert. (Boerse, 26.01.2022 - 10:00) weiterlesen...

Devisen: Euro erholt vom tiefsten Stand seit fünf Wochen. Die Gemeinschaftswährung erreichte im Handelsverlauf mit 1,1263 Dollar den tiefsten Stand seit der Vorweihnachtszeit, erholte sich aber im Verlauf und kehrte über die runde Marke zurück. Zuletzt wurden 1,1303 Dollar gezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1268 (Montag: 1,1304) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8875 (0,8846) Euro. NEW YORK - Der Euro ist am Dienstag wieder zeitweise unter 1,13 US-Dollar gefallen. (Boerse, 25.01.2022 - 21:10) weiterlesen...

WDH/Devisen: Euro rutscht zum US-Dollar auf tiefsten Stand seit Ende Dezember (Tippfehler in Überschrift korrigiert) (Boerse, 25.01.2022 - 17:24) weiterlesen...