Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch in einem schwankungsanfälligen Handel deutlich bewegt.

16.10.2019 - 10:06:24

Devisen: Euro und Pfund in Bewegung. Zeitweise stieg die Gemeinschaftswährung bis auf 1,1060 US-Dollar, fiel dann aber wieder etwas zurück. Am Vormittag kostete sie dann 1,1035 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag auf 1,1007 Dollar festgelegt.

Profitieren konnte der Euro zunächst von einer Meldung der Nachrichtenagentur Bloomberg. Demnach ist die CDU-Fraktion im Bundestag bereit, über höhere Staatsausgaben nachzudenken, falls ein wirtschaftlicher Abschwung eine fiskalische Reaktion erfordere. Selbst über die "Schwarze Null", also den seit Jahren angestrebten leichten Haushaltsüberschuss, sei man dann bereit zu diskutieren. Bloomberg bezog sich auf eine mit der Sache vertraute Person.

Druck kam dagegen durch Nachrichten vom Brexit auf. Nach Informationen von Bloomberg sind die Chancen auf eine Brexit-Vereinbarung zwischen Großbritannien und der Europäischen Union gering. Die nordirische Partei DUP stelle sich gegen einen angepeilten Kompromiss, erfuhr die Agentur aus den Reihen der britischen Regierung. Nicht nur der Euro, auch das britische Pfund reagierte mit Verlusten.

Zur Wochenmitte stehen außerdem einige Konjunkturdaten auf dem Programm, die bei Anlegern für Interesse sorgen dürften. Im Euroraum werden Inflationsdaten veröffentlicht, die für die Geldpolitik der EZB mit ausschlaggebend sind. In den USA stehen Umsatzzahlen aus dem Einzelhandel an, die einen Eindruck über den Zustand des privaten Konsums vermitteln. Dieser ist für die US-Wirtschaft besonders wichtig.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs legt geringfügig zu - Pfund gewinnt an Stärke. Zuletzt wurden in New York 1,1035 US-Dollar für die Gemeinschaftswährung gezahlt und damit etwas mehr als zu gleichen Zeit am vergangenen Freitag. Die Verluste der vergangenen Woche bis auf ein Tief seit Mitte Oktober konnten damit vorerst gestoppt werden. Den Referenzkurs legte die Europäische Zentralbank (EZB) zwischenzeitlich auf 1,1041 (Freitag: 1,1034) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9057 (0,9063) Euro. NEW YORK - Der Euro ist am Montag leicht gestiegen. (Boerse, 11.11.2019 - 21:08) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt etwas zu. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung zu 1,1033 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Morgen. Sie konnte die Verluste der vergangenen Woche vorerst stoppen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1041 (Freitag: 1,1034) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9057 (0,9063) Euro. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag leicht gestiegen. (Boerse, 11.11.2019 - 16:56) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1041 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1041 (Freitag: 1,1034) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9057 (0,9063) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gestiegen. (Boerse, 11.11.2019 - 16:10) weiterlesen...

Devisen: Euro etwas fester bei rund 1,10 US-Dollar. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1025 US-Dollar und damit etwas mehr als im asiatischen Handel. Deutliche Kursbewegungen blieben jedoch aus. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1034 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag leicht zugelegt. (Boerse, 11.11.2019 - 13:05) weiterlesen...

Devisen: Euro stabilisiert sich nach Verlusten der Vorwoche. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1030 Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,1034 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag etwas zugelegt und sich damit nach deutlichen Kursverlusten der Vorwoche vorerst stabilisiert. (Boerse, 11.11.2019 - 11:18) weiterlesen...

Devisen: Euro hält sich über 1,10 US-Dollar. Am Montagmorgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1025 Dollar und damit in etwa so viel wie am Freitagabend. Nach wie vor notiert der Euro in der Nähe seines einmonatigen Tiefstands. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,1034 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich zu Wochenbeginn über der Marke von 1,10 US-Dollar gehalten. (Boerse, 11.11.2019 - 07:38) weiterlesen...