Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag wenig verändert.

13.11.2020 - 10:00:28

Devisen: Euro bewegt sich kaum. Die Gemeinschaftswährung hielt sich knapp über 1,18 US-Dollar. Am Freitagvormittag wurde sie bei 1,1811 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1791 Dollar festgesetzt.

Am Devisenmarkt rückt die Hoffnung auf einen wirksamen Corona-Impfstoff kurz vor dem Wochenende etwas in den Hintergrund und die weiter steigende Zahl an Neuinfektionen wieder stärker in den Vordergrund. "Die Rally an den Märkten nach der US-Wahl und der Nachricht eines wirksamen Impfstoffes hat so langsam ihr Ende gefunden", erklärte Devisenexpertin Thu Lan Nguyen von der Commerzbank.

Seit dem Morgen zeigten sich Kursgewinne beim britischen Pfund, das im Vormittagshandel zu allen anderen wichtigen Währungen zulegen konnte. Marktbeobachter verwiesen auf Medienberichte, denen zufolge der einflussreiche britische Regierungsberater Dominic Cummings sein Amt noch in diesem Jahr niederlegen wird. Cummings gilt als Verfechter eines harten Brexit. Mit dem Rücktritt werden die Chancen für einen geregelten Austritt Großbritanniens aus dem europäischen Binnenmarkt als besser eingeschätzt.

Im weiteren Tagesverlauf dürften dann Konjunkturdaten stärker in den Fokus rücken und für neue Impulse am Devisenmarkt sorgen. Auf dem Programm stehen unter anderem Daten zur Wirtschaftsleistung der Eurozone im dritten Quartal. Nach dem Corona-Einbruch im Frühjahr wird mit einer starken Konjunkturerholung in den Sommermonaten gerechnet. Am Nachmittag könnten außerdem Daten zur Konsumlaune in den USA die Kurse bewegen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro erreicht zeitweise höchsten Stand seit Anfang September. Nach einem Rückfall bis auf 1,1882 Dollar kostete die Gemeinschaftswährung im New Yorker Handel zuletzt 1,1918 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1890 (Dienstag: 1,1865) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8410 (0,8428) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Mittwoch erneut heftige Kursschwankungen gezeigt und mit 1,1930 US-Dollar zeitweise den höchsten Stand seit Anfang September erreicht. (Boerse, 25.11.2020 - 21:20) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1890 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1890 (Dienstag: 1,1865) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8410 (0,8428) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gestiegen. (Boerse, 25.11.2020 - 16:33) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt auf Dreimonatshoch. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu rund 1,1930 US-Dollar und damit so viel wie zuletzt Anfang September. Die Gewinne konnten aber nicht ganz gehalten werden. Zuletzt notierte der Euro bei gut 1,19 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,1865 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch auf den höchsten Stand seit knapp drei Monaten gestiegen. (Boerse, 25.11.2020 - 12:49) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs kaum verändert bei 1,19 US-Dollar. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,19 Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Dienstagnachmittag auf 1,1865 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Mittwoch nur wenig bewegt. (Boerse, 25.11.2020 - 07:19) weiterlesen...

Devisen: Euro nach volatilem Verlauf freundlich. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1883 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1865 (Montag: 1,1901) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8428 (0,8403) Euro gekostet. Einmal mehr profitierte der Euro im Schlepptau freundlicher Finanzmärkte von der Hoffnung auf bald verfügbare Corona-Impfstoffe. NEW YORK - Beim Euro hat am Dienstag nach einem erneut volatilen Handel letztlich die Käuferseite überwogen. (Boerse, 24.11.2020 - 21:15) weiterlesen...

Devisen: Euro legt in unruhigem Handel leicht zu. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1860 US-Dollar und damit etwas mehr als in der Nacht auf Dienstag. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1865 (Montag: 1,1901) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8428 (0,8403) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag nach einem erneut schwankungsanfälligen Handel unter dem Strich leicht zugelegt. (Boerse, 24.11.2020 - 16:52) weiterlesen...