Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag vor neuen Daten vom US-Arbeitsmarkt kaum von der Stelle bewegt.

04.09.2020 - 12:58:27

Devisen: Euro vor US-Arbeitsmarktdaten über 1,18 US-Dollar. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1845 US-Dollar und damit kaum weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1813 Dollar festgelegt.

Leicht belastet wurde der Euro durch Auftragsdaten aus der deutschen Industrie, die etwas schwächer ausfielen als erwartet. Ökonomen werteten die Daten allerdings überwiegend positiv, da es bereits der dritte Zuwachs in Folge war. Der Einbruch der Bestellungen in der Corona-Krise ist allerdings noch nicht ganz wettgemacht worden.

Am Nachmittag blicken die Anleger vor allem in Richtung USA. Es steht der monatliche Arbeitsmarktbericht der Regierung auf dem Programm. Analysten rechnen mit einer weiteren Besserung, allerdings in langsamem Tempo. In der ersten Welle der Corona-Pandemie waren in den USA viele Millionen Menschen arbeitslos geworden. Von diesen Stellenverlusten ist bisher weniger als die Hälfte aufgeholt worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs verteidigt seine Gewinne. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1859 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1856 (Donnerstag: 1,1821) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8435 (0,8460) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag im US-Handel weiter von besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten profitiert. (Boerse, 23.10.2020 - 21:08) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt etwas zu. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1828 US-Dollar. Zwischenzeitlich noch deutlichere Gewinne gab der Euro ab. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1856 (Donnerstag: 1,1821) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8435 (0,8460) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag nach besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten etwas zugelegt. (Boerse, 23.10.2020 - 17:12) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1856 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1856 (Donnerstag: 1,1821) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8435 (0,8460) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. (Boerse, 23.10.2020 - 16:17) weiterlesen...

Devisen: Euro zieht an - Dollar gibt nach. Im Hoch kostete die Gemeinschaftswährung 1,1854 US-Dollar, gegen Mittag waren es dann 1,1845 Dollar. Das war ein halber Cent mehr als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1821 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag spürbar angezogen. (Boerse, 23.10.2020 - 13:27) weiterlesen...

Devisen: Euro zieht nach Einkaufsmanager-Daten an. Im Hoch kostete die Gemeinschaftswährung rund 1,1847 US-Dollar, nachdem sie in der Nacht bis auf 1,1787 Dollar gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1821 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitagvormittag nach Stimmungs-Daten aus der Eurozone angezogen. (Boerse, 23.10.2020 - 10:30) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt unter 1,18 US-Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung rund 1,18 US-Dollar, nachdem sie in der Nacht bis auf 1,1787 Dollar gefallen war. Am Vorabend hatte der Euro noch klar über 1,18 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1821 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag im frühen Handel etwas nachgegeben. (Boerse, 23.10.2020 - 08:42) weiterlesen...