Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag vor neuen Daten vom US-Arbeitsmarkt kaum von der Stelle bewegt.

04.09.2020 - 12:58:27

Devisen: Euro vor US-Arbeitsmarktdaten über 1,18 US-Dollar. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1845 US-Dollar und damit kaum weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1813 Dollar festgelegt.

Leicht belastet wurde der Euro durch Auftragsdaten aus der deutschen Industrie, die etwas schwächer ausfielen als erwartet. Ökonomen werteten die Daten allerdings überwiegend positiv, da es bereits der dritte Zuwachs in Folge war. Der Einbruch der Bestellungen in der Corona-Krise ist allerdings noch nicht ganz wettgemacht worden.

Am Nachmittag blicken die Anleger vor allem in Richtung USA. Es steht der monatliche Arbeitsmarktbericht der Regierung auf dem Programm. Analysten rechnen mit einer weiteren Besserung, allerdings in langsamem Tempo. In der ersten Welle der Corona-Pandemie waren in den USA viele Millionen Menschen arbeitslos geworden. Von diesen Stellenverlusten ist bisher weniger als die Hälfte aufgeholt worden.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro gerät erneut unter Druck. Die europäische Gemeinschaftswährung fiel bis auf 1,1631 US-Dollar. Am Vormittag war sie noch bis auf 1,1685 Dollar gestiegen. Der Euro liegt derzeit nur knapp über seinen Tagestiefs vom Vortag, als er auf den tiefsten Stand seit zwei Monaten gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1645 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Freitag nach zwischenzeitlichen Kursgewinnen erneut unter Druck geraten. (Boerse, 25.09.2020 - 13:30) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,17 US-Dollar. Nach deutlichen Verlusten an den Tagen zuvor kostete die Gemeinschaftswährung am Vormittag bis zu 1,1686 US-Dollar und damit etwas mehr als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1645 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag zugelegt und ist in Richtung 1,17 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 25.09.2020 - 09:56) weiterlesen...

Devisen: Euro stabilisiert sich über 1,16 US-Dollar. Nach deutlichen Verlusten an den Tagen zuvor kostete die Gemeinschaftswährung am Morgen 1,1670 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1645 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag über der Marke von 1,16 US-Dollar stabilisiert. (Boerse, 25.09.2020 - 07:28) weiterlesen...

Devisen: Euro bröckelt weiter ab. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,1657 US-Dollar gehandelt, der niedrigste Stand seit Ende Juli. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1692 (Dienstag: 1,1740) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8553 (0,8518) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Mittwoch im US-Handel sein niedriges Niveau aus dem europäischen Geschäft in etwa gehalten. (Boerse, 24.09.2020 - 21:15) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs erholt sich. Zuletzt stieg der Kurs der Gemeinschaftswährung auf 1,1679 US-Dollar, nachdem er im europäischen Geschäft noch bis auf 1,1626 Dollar gefallen war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1645 (Mittwoch: 1,1692) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8587 (0,8553) Euro gekostet. NEW YORK - Der Abwärtstrend beim Euro ist am Donnerstag im US-Handel gestoppt worden. (Boerse, 24.09.2020 - 20:55) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs sinkt auf Zweimonatstief - Türkische Lira steigt deutlich. Am Donnerstag fiel der Kurs der Gemeinschaftswährung bis auf 1,1627 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit etwa zwei Monaten. Im frühen Handel hatte er noch etwas höher bei 1,1680 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1645 (Mittwoch: 1,1692) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8587 (0,8553) Euro. FRANKFURT - Der Abwärtstrend beim Euro hält an. (Boerse, 24.09.2020 - 17:00) weiterlesen...