EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag bis zum Mittag so gut wie nicht von der Stelle bewegt.

07.12.2018 - 13:00:24

Devisen: Euro bewegt sich kaum. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1380 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Am Donnerstag war ein Euro kurzzeitig mehr wert gewesen als 1,14 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1351 Dollar festgesetzt.

Schwache Konjunkturdaten aus Deutschland belasteten den Euro nicht. Die Gesamtproduktion war im Oktober überraschend zurückgegangen. Die Industrie ächzt unter anhaltenden Problemen im Auto-Sektor sowie einer schwachen Konsumgüter- und Energieproduktion. Experten sehen aber aufgrund zuletzt robuster Auftragszuwächse Besserung.

Am Nachmittag stehen in den USA zahlreiche Konjunkturdaten an, die Anleger gerade im aktuellen Umfeld interessieren dürften. Größte Aufmerksamkeit kommt neuen Zahlen vom Arbeitsmarkt zu. An den Finanzmärkten nehmen zurzeit die Zweifel an der Robustheit der weltweiten Konjunktur zu. Solide Arbeitsmarktdaten aus der weltgrößten Volkswirtschaft könnten derartige Konjunktursorgen etwas dämpfen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro hält die Gewinne - Britisches Pfund stabil. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1210 US-Dollar, sie stabilisierte sich damit über der Marke von 1,12 Dollar. Das britische Pfund wurde nur kurzzeitig bewegt durch die Rücktrittsankündigung der britischen Premierministerin Theresa May. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Euro-Referenzkurs auf 1,1187 (Donnerstag: 1,1139) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8939 (0,8978) Euro. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Freitag im späten US-Devisengeschäft die Gewinne aus dem europäischen Handel verteidigt. (Boerse, 24.05.2019 - 21:03) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs steigt über 1,12 US-Dollar - Britisches Pfund stabil. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1205 Dollar und damit etwas mehr als am Morgen. Das britische Pfund wurde nur kurzzeitig bewegt durch die Rücktrittsankündigung der britischen Premierministerin Theresa May. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Euro-Referenzkurs auf 1,1187 (Donnerstag: 1,1139) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8939 (0,8978) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Freitag zugelegt und ist über die Marke von 1,12 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 24.05.2019 - 16:53) weiterlesen...

Devisen: Euro zieht an - britisches Pfund steigt nach Mays Rücktrittsankündigung. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1194 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1139 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag seinen Erholungskurs fortgesetzt. (Boerse, 24.05.2019 - 12:47) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt leicht. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1188 US-Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1139 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag zur Erholung angesetzt. (Boerse, 24.05.2019 - 10:16) weiterlesen...

Devisen: Euro kaum verändert. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1182 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1139 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag an seinem Stabilisierungskurs festgehalten. (Boerse, 24.05.2019 - 07:38) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs macht etwas Boden gut. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung mit 1,1184 US-Dollar. Ein Händler begründete die Aufschläge des Euro zum Dollar mit den hohen Kursverlusten am US-Aktienmarkt. NEW YORK - Der Euro hat sich am Donnerstag im späten US-Devisenhandel stabilisiert. (Boerse, 23.05.2019 - 20:48) weiterlesen...