EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstagvormittag kaum von der Stelle bewegt.

16.05.2019 - 10:24:24

Devisen: Euro bewegt sich kaum. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung mit 1,1210 US-Dollar gehandelt und damit in etwa zum gleichen Kurs wie am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1183 Dollar festgelegt.

Mangels entscheidender Konjunkturdaten hielten sich die Anleger mit großen Transaktionen zunächst zurück. Eher gefragt waren sichere Anlagehäfen wie der japanische Yen. Als Grund wurde die Sorge vor einer weiteren Zuspitzung des Handelskonflikts zwischen den USA und China genannt.

US-Präsident Donald Trump räumte per Dekret der US-Regierung umfassende Möglichkeiten ein, gegen ausländische Telekom-Unternehmen vorzugehen. Es wird als sicher angenommen, dass Trump damit China und das dort angesiedelte Unternehmen Huawei treffen will. Huawei, einer der größten Telekommunikationsausrüster der Welt, wird von den US-Behörden verdächtigt, seine unternehmerischen Aktivitäten zur Spionage für China zu nutzen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs macht etwas Boden gut. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung mit 1,1184 US-Dollar. Ein Händler begründete die Aufschläge des Euro zum Dollar mit den hohen Kursverlusten am US-Aktienmarkt. NEW YORK - Der Euro hat sich am Donnerstag im späten US-Devisenhandel stabilisiert. (Boerse, 23.05.2019 - 20:48) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt auf Zwei-Jahrestief. Am Nachmittag rutschte der Kurs bis auf 1,1107 US-Dollar. So tief stand er zuletzt im Mai 2017. Im weiteren Handelsverlauf konnte sich die Gemeinschaftswährung wieder etwas erholen und wurde zuletzt bei 1,1146 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1139 (Mittwoch: 1,1171) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8978 (0,8952) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat seine Talfahrt der vergangenen Handelstagen fortgesetzt und ist am Donnerstag auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren gefallen. (Boerse, 23.05.2019 - 16:52) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt nach schlechten Daten zur deutschen Wirtschaftsstimmung. Am Mittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1131 US-Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1171 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag vor dem Hintergrund anhaltender politischer Unsicherheit sowie überraschend schlechter Konjunkturdaten nachgegeben. (Boerse, 23.05.2019 - 12:21) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt vor wichtigen Daten leicht nach. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1150 US-Dollar und damit etwas weniger als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1171 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Donnerstag vor einer Reihe wichtiger Konjunkturdaten leicht nachgegeben. (Boerse, 23.05.2019 - 07:34) weiterlesen...

Devisen: Auch Fed-Protokoll bewegt Eurokurs kaum - Pfund gibt nach. Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Handel. Auch das Protokoll der jüngsten Sitzung der US-Notenbank Fed brachte nur kurz etwas Bewegung in das Devisenpaar Euro/Dollar. Zuletzt notierte die Gemeinschaftswährung mit 1,1163 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1171 (Dienstag: 1,1161) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8952 (0,8960) Euro gekostet. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch im späten US-Devisenhandel kaum bewegt. (Boerse, 22.05.2019 - 20:45) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs kaum verändert - Pfund auf Talfahrt. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1163 US-Dollar gehandelt und damit etwa zum gleich Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1171 (Dienstag: 1,1161) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8952 (0,8960) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat sich am Mittwoch kaum verändert. (Boerse, 22.05.2019 - 16:25) weiterlesen...