Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstag wenig bewegt und konnte sich nach jüngsten Kursverlusten vorerst stabilisieren.

15.08.2019 - 10:35:24

Devisen: Euro stabilisiert sich nach jüngsten Verlusten. Am Vormittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1153 US-Dollar gehandelt und damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Mittwochnachmittag auf 1,1188 Dollar festgesetzt.

Zur Wochenmitte hatte eine allgemeine Flucht in traditionell sichere Anlagehäfen für Auftrieb beim Dollar gesorgt und den Euro im Gegenzug belastet. Enttäuschende Konjunkturdaten und starke Kursgewinne bei Staatsanleihen hatten an den Märkten Rezessionssorgen geschürt. Seit dem Morgen entspannte sich die Lage wieder etwas. Neben dem Dollar wurden die ebenfalls als sicher geltenden Währungen japanischer Yen und Schweizer Franken vorerst nicht mehr verstärkt gekauft.

Die norwegische Krone reagierte am Vormittag kaum auf eine Zinsentscheidung der Notenbank des Landes. Die Währungshüter hatten den Leitzins wie erwartet bei 1,25 Prozent belassen. Der Kurs der Krone war nur für kurze zeit leicht gefallen. Die Notenbanker verwiesen auf globale Risiken, die für ein größere Unsicherheit mit Blick auf die weitere Entwicklung der Leitzinsen sorgen würden.

Nach Einschätzung von Analysten ist die norwegische Notenbank ein Stück weit vorsichtiger geworden. Im Juni hatte sie noch den Leitzins um 0,25 Prozentpunkte auf 1,25 Prozent erhöht und einen weiteren Schritt in Aussicht gestellt. Allerdings wurde dies von den konjunkturellen Aussichten abhängig gemacht.

Am Nachmittag wird mit mehr Bewegung am Devisenmarkt gerechnet. Dann werden zahlreiche Kennzahlen aus der amerikanischen Wirtschaft veröffentlicht, wobei vor allem Daten zur Industrieproduktion und zur Umsatzentwicklung im Einzelhandel im Fokus stehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro weiter über 1,10 US-Dollar. Am Morgen kostete die gemeinsame Währung der 19 Euroländer 1,1030 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1031 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag weiter über der Marke von 1,10 US-Dollar notiert. (Boerse, 15.10.2019 - 10:15) weiterlesen...

Devisen: Euro weiter klar über 1,10 US-Dollar. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1031 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1031 (Freitag: 1,1043) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9065 (0,9056) Euro. Dabei stützte die in der Eurozone im August stärker als erwartet gestiegene Industrieproduktion den Euro nach anfänglichen Kursverlusten vorübergehend etwas. NEW YORK - Der Eurokurs hat sich am Montag im US-Handel deutlich über 1,10 US-Dollar behauptet. (Boerse, 14.10.2019 - 21:04) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1031 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1031 (Freitag: 1,1043) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9065 (0,9056) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag gefallen. (Boerse, 14.10.2019 - 16:10) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs wenig verändert. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,1035 US-Dollar. Sie notierte damit auf dem Niveau aus dem frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,1043 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Eurokurs hat sich am Montag wenig verändert. (Boerse, 14.10.2019 - 13:34) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt etwas nach. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1015 US-Dollar und damit etwas weniger als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs vor dem Wochenende auf 1,1043 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag etwas nachgegeben. (Boerse, 14.10.2019 - 10:31) weiterlesen...

Devisen: Euro etwas schwächer. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,1030 US-Dollar und damit etwas weniger als am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs vor dem Wochenende auf 1,1043 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag etwas nachgegeben. (Boerse, 14.10.2019 - 07:39) weiterlesen...