Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat sich am Donnerstag bis zum Mittag kaum von der Stelle bewegt.

28.11.2019 - 13:13:25

Devisen: Euro bewegt sich kaum. Zuletzt kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,1005 US-Dollar und damit in etwa so viel wie im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwochnachmittag auf 1,1009 Dollar festgesetzt.

Konjunkturdaten konnten den Euro-Dollar-Kurs kaum bewegen. Das Geldmengenwachstum fiel nach Daten der EZB etwas stärker aus als erwartet, während sich die Wirtschaftsstimmung im Euroraum von niedrigem Niveau aus etwas aufhellte.

Nachrichten zum Handelskonflikt zwischen den USA und China gab es ebenfalls nicht, abgesehen von der Verärgerung, mit der China auf die Unterzeichnung zweier Gesetze durch US-Präsident Donald Trump reagierte. Mit den Gesetzen schlagen sich die USA auf die Seite der Hongkonger Demokratiebewegung.

In den USA bleibt es, was Konjunkturdaten angeht, sehr ruhig. Dort wird der Feiertag Thanksgiving begangen. Auch am morgigen Freitag dürfte es ruhig bleiben, weil viele Amerikaner am Verkaufstag "Back Friday" frei nehmen.

Gewinne verbuchte das britische Pfund. Auslöser war eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov, die für die Parlamentswahl am 12. Dezember einen deutlichen Wahlsieg der konservativen Partei prognostiziert und damit die Unsicherheit am Markt verringerte. Die Umfrage gilt als recht zuverlässig, weil sie das Resultat der vorherigen Parlamentswahl im Jahr 2017 gut vorhergesagt hatte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs weiter unter Druck - Britisches Pfund zieht an. Zuletzt kostete der Euro 1,1122 US-Dollar. Bereits im europäischen Geschäft hatte die Gemeinschaftswährung ihre Gewinne infolge der britischen Parlamentswahlen im Tagesverlauf wieder abgegeben. NEW YORK - Der Eurokurs ist im US-Handel unter Druck geblieben. (Boerse, 13.12.2019 - 21:04) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt Gewinne wieder ab - Britisches Pfund legt zu. Das britische Pfund konnte seine Zuwächse jedoch größtenteils verteidigen. In der Nacht auf Freitag war der Euro bis auf 1,1199 US-Dollar gestiegen und damit auf den höchsten Stand seit Mitte August. Am Nachmittag fiel er dann jedoch wieder auf 1,1140 Dollar zurück. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1174 (Donnerstag: 1,1137) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8949 (0,8979) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Freitag seine Gewinne infolge der britischen Parlamentswahlen im Tagesverlauf wieder abgegeben. (Boerse, 13.12.2019 - 17:05) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1174 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1174 (Donnerstag: 1,1137) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8949 (0,8979) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. (Boerse, 13.12.2019 - 16:41) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs deutlich gestiegen - Britisches Pfund im Höhenflug. In der Nacht auf Freitag stieg der Euro bis auf 1,1199 US-Dollar. Das war der höchste Stand seit Mitte August. Am Freitagmittag waren es mit 1,1179 Dollar etwas weniger. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1137 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro und vor allem das britische Pfund haben am Freitag klar vom Wahlsieg der konservativen Partei in Großbritannien profitiert. (Boerse, 13.12.2019 - 13:10) weiterlesen...

Devisen: Euro auf Viermonatshoch - Pfund legt deutlich zu. In der Nacht auf Freitag stieg der Euro bis auf 1,1199 US-Dollar. Das war der höchste Stand seit Mitte August. Am Freitagmorgen waren es mit 1,1165 Dollar etwas weniger. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagnachmittag auf 1,1137 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro und das britische Pfund haben am Freitag klar vom Wahlsieg der konservativen Partei in Großbritannien profitiert. (Boerse, 13.12.2019 - 07:45) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs rutscht etwas weiter ab. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1113 Dollar gehandelt und damit nahe des kurz zuvor erreichten Tagestiefs. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1137 (Mittwoch: 1,1075) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8979 (0,9029) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat am Donnerstag im US-Handel etwas weiter nachgegeben. (Boerse, 12.12.2019 - 21:04) weiterlesen...