Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstagvormittag nur wenig von der Stelle bewegt.

28.01.2020 - 10:16:23

Devisen: Euro bewegt sich kaum. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1020 US-Dollar und damit geringfügig weniger als im asiatischen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag auf 1,1025 Dollar festgesetzt.

An den Finanzmärkten hat sich die Lage etwas stabilisiert, nachdem es am Montag zu deutlichen Kursverlusten gekommen war. Ursache war das von China ausgehende Coronavirus und die Frage nach den wirtschaftlichen Folgen seiner Ausbreitung. "Das Problem ist, dass die Investoren einen sehr begrenzten Überblick über die aktuelle Lage in China haben", fasste Marktbeobachter Neil Wilson vom Online-Handelshaus Markets.com die Situation zusammen.

Impulse könnten am Dienstag auch von US-amerikanischen Konjunkturdaten kommen. Am Nachmittag werden Auftragszahlen zu langlebigen Gütern erwartet, daneben Daten vom Häusermarkt und zum Verbrauchervertrauen. Beobachter dürften vor allem auf die Auftragsdaten schauen, weil sie als Indikator für die Investitionsneigung der Unternehmen gelten. Aus der Eurozone melden sich einige hochrangige Notenbanker zu Wort.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro profitiert nur kurz von Ifo-Index - Dollar legt zu. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0820 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Der US-Dollar legte dagegen auf breiter Front zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,0801 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat am Montag nur kurzzeitig von einer leichten Aufhellung der Unternehmensstimmung in Deutschland profitiert. (Boerse, 24.02.2020 - 10:59) weiterlesen...

Devisen: Euro gibt nach - US-Dollar legt zu. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,0820 US-Dollar und damit etwas weniger als am Freitagabend. Der US-Dollar legte dagegen auf breiter Front zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Freitagnachmittag auf 1,0801 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro ist am Montag mit leichten Kursverlusten in die Handelswoche gestartet. (Boerse, 24.02.2020 - 07:36) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs mit kräftiger Umkehr nach schwachen US-Konjunkturdaten. Nachdem die Gemeinschaftswährung ihre Talfahrt seit Beginn des Monats im Wochenverlauf unter der Marke von 1,08 US-Dollar tendenziell stoppen konnte, legte sie kurz vor dem Wochenende deutlich zu. Zuletzt kostete ein Euro 1,0857 US-Dollar. Die Europäischen Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor noch auf 1,0801 (Donnerstag: 1,0790) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9258 (0,9268) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag mit einer kräftigen Erholung von schwachen Konjunktursignalen aus den USA profitiert. (Boerse, 21.02.2020 - 21:07) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt stark nach schwachen US-Konjunkturdaten. Nachdem die Gemeinschaftswährung ihre Talfahrt seit Beginn des Monats bereits zur Wochenmitte stoppen konnte, legte sie kurz vor dem Wochenende deutlich zu. Am Nachmittag kostete ein Euro bis zu 1,0859 US-Dollar und damit über einen halben Cent mehr als am Morgen. Die Europäischen Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0801 (Donnerstag: 1,0790) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9258 (0,9268) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag zu einer kräftigen Kurserholung angesetzt. (Boerse, 21.02.2020 - 16:38) weiterlesen...

Devisen: Euro legt leicht zu - Unternehmensstimmung stützt. Zwischenzeitliche Gewinne konnten nur teilweise gehalten werden. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung etwa 1,08 US-Dollar. Am Donnerstag war der Euro auf ein neues Dreijahrestief von 1,0778 Dollar gefallen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Euro-Referenzkurs am Donnerstag auf 1,0790 Dollar festgelegt. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag bis zum Mittag leicht zugelegt. (Boerse, 21.02.2020 - 12:59) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt - bessere Stimmung in der deutschen Industrie beflügelt. Am Vormittag stieg die Gemeinschaftswährung bis auf ein Tageshoch bei 1,0820 US-Dollar, nachdem sie am Morgen noch unter 1,08 Dollar gehandelt worden war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,0790 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag nach besser als erwartet ausgefallenen Stimmungsdaten aus der deutschen Industrie gestiegen. (Boerse, 21.02.2020 - 09:55) weiterlesen...