Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat den Sprung über 1,20 US-Dollar zunächst knapp verpasst.

01.09.2020 - 13:04:27

Devisen: Eurokurs verpasst vorerst Sprung über 1,20 US-Dollar. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Mittag bei 1,1990 US-Dollar gehandelt. In der Spitze war der Eurokurs zuvor bis auf 1,1997 Dollar gestiegen. Dies ist der höchste Stand seit Mai 2018. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Montagnachmittag noch auf 1,1940 (Freitag: 1,1915) Dollar festgesetzt.

Damit setzt der Euro den Höhenflug der vergangenen Monate fort. Nachdem der Kurs im März - also zu Beginn der Corona-Krise - bis auf 1,0636 Dollar gefallen war, geht es seit Mitte Mai stetig nach oben.

"Eine deutliche positive Überraschung beim chinesischen Caixin-Einkaufsmanagerindex sorgt für gute Stimmung am Markt", schreibt Esther Reichelt, Devisenexpertin bei der Commerzbank. "Der US-Dollar verhält sich also weiter wie ein sicherer Währungshafen und wertet im Zuge einer höheren Risikofreude ab." In China setzt sich in den kleineren und privat geführten Industrieunternehmen die Erholung nach dem starken Einbruch infolge der Corona-Krise fort. Der vom Wirtschaftsmagazin "Caixin" ermittelte Einkaufsmanagerindex zog im August überraschend auf 53,1 (Juli: 52,8) Punkte an.

Etwas gedämpft wurde die freundliche Stimmung für den Euro am Vormittag durch schwache Daten aus Spanien. Dort ist der Einkaufsmanagerindex für die Industrie überraschend deutlich gesunken und signalisiert wieder einen Rückgang der wirtschaftlichen Aktivität. Spanien wird gerade von einer zweiten Infektionswelle und den damit einhergehenden Reisewarnungen stark getroffen. Der Euro gab daraufhin einen Teil seiner vorherigen Gewinne ab. Nach deutlich besser als erwartet ausgefallenen italienischen Zahlen legte der Euro wieder zu.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro fällt auf Zweimonatstief. Am Donnerstagmorgen fiel der Kurs der Gemeinschaftswährung bis auf 1,1645 US-Dollar und damit auf den tiefsten Stand seit etwa zwei Monaten. Der US-Dollar legte hingegen zu vielen Währungen zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittwoch noch auf 1,1692 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro steht weiter unter Druck. (Boerse, 24.09.2020 - 07:21) weiterlesen...

Devisen: Euro bröckelt weiter ab. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde zuletzt mit 1,1657 US-Dollar gehandelt, der niedrigste Stand seit Ende Juli. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1692 (Dienstag: 1,1740) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8553 (0,8518) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Mittwoch im US-Handel sein niedriges Niveau aus dem europäischen Geschäft in etwa gehalten. (Boerse, 23.09.2020 - 21:20) weiterlesen...

Devisen: Euro gerät erneut stark unter Druck - Tiefster Stand seit Juli. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Nachmittag mit 1,1665 US-Dollar gehandelt. Dies ist der niedrigste Stand seit Ende Juli. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1692 (Dienstag: 1,1740) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8553 (0,8518) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Mittwoch deutlich unter die Marke von 1,17 US-Dollar gefallen. (Boerse, 23.09.2020 - 16:59) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gefallen - EZB-Referenzkurs: 1,1692 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1692 (Dienstag: 1,1740) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8553 (0,8518) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gefallen. (Wirtschaft, 23.09.2020 - 16:19) weiterlesen...

Devisen: Euro erholt sich von Verlusten - Zeitweise tiefster Stand seit Juli. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Mittag mit 1,1713 US-Dollar gehandelt. Zuvor war der Euro allerdings bis auf 1,1672 Dollar gefallen. Dies war der niedrigste Stand seit Ende Juli. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag noch auf 1,1740 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs hat sich am Mittwoch von zwischenzeitlichen Verlusten zum US-Dollar erholt. (Boerse, 23.09.2020 - 13:25) weiterlesen...

Devisen: Euro bleibt unter Druck - Tiefster Stand seit Juli. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Vormittag mit 1,1696 US-Dollar gehandelt. Zweitweise fiel der Euro bis auf 1,1672 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag noch auf 1,1740 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Mittwoch zum US-Dollar auf den tiefsten Stand sei Ende Juli gefallen. (Boerse, 23.09.2020 - 10:59) weiterlesen...