Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Montag weiter zugelegt und ist über die Marke von 1,20 US-Dollar gestiegen.

30.11.2020 - 16:51:27

Devisen: Euro steigt über 1,20 US-Dollar. Die Gemeinschaftswährung legte am Nachmittag bis auf 1,2003 Dollar zu und damit auf den höchsten Stand seit Anfang September. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1980 (Freitag: 1,1922) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8347 (0,8387) Euro.

Der Euro hat sich seit Anfang des Monats Zug um Zug in Richtung 1,20 Dollar vorgearbeitet. Marktbeobachter verwiesen unter anderem auf die jüngste Entwicklung in der Corona-Krise. "Viele Länder der Eurozone verzeichnen Erfolge im Kampf gegen die zweite Corona-Welle", sagte Thomas Gitzel, Chefvolkswirt der VP Bank. Mit neuen zum Teil harten Einschränkungen konnten führende Volkswirtschaften im Währungsraum die zweite Infektionswelle in der Corona-Krise brechen.

Außerdem besteht am Devisenmarkt weiter Hoffnung auf eine gütliche Brexit-Einigung. Die Aussicht auf ein Handelsabkommen zwischen der EU und Großbritannien gebe der europäischen Gemeinschaftswährung Rückenwind, sagte Gitzel weiter.

Neue Konjunkturdaten konnten den Euro nicht bremsen. Inflationszahlen aus Italien und Spanien zeigten einen nach wie vor fehlenden Preisauftrieb. Entsprechende Daten aus Deutschland zeigten ein ähnliches Bild. In allen drei Ländern lagen die Inflationsraten im November jeweils im negativen Bereich. Der EZB geben die Zahlen zur Preisentwicklung Spielraum, um ihre bereits sehr großzügige Geldpolitik in der Corona-Krise weiter zu lockern.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,89845 (0,89442) britische Pfund, 124,79 (124,23) japanische Yen und 1,0839 (1,0826) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1771 Dollar gehandelt. Das waren etwa 16 Dollar weniger als am Freitag.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro weitet Verluste im New Yorker Handel aus. Im New Yorker Handel weitete die Gemeinschaftswährung ihre Verluste noch aus - zuletzt kostete sie 1,2080 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2123 (Donnerstag: 1,2124) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8249 (0,8248) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat am Freitag weiter nachgegeben. (Boerse, 15.01.2021 - 21:13) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs fällt unter 1,21 US-Dollar. Am späten Nachmittag fiel die Gemeinschaftswährung bis auf 1,2082 US-Dollar. Sie kostete damit so wenig wie zuletzt vor gut einem Monat. Der Dollar legte dagegen auf breiter Front zu. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2123 (Donnerstag: 1,2124) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8249 (0,8248) Euro. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Freitag weiter nachgegeben. (Boerse, 15.01.2021 - 17:00) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt weiter nach. Die Gemeinschaftswährung wurde gegen Mittag bei 1,2126 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Morgen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,2124 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Eurokurs ist am Freitag gesunken und hat damit die Verluste auf Wochensicht ein Stück weit ausgeweitet. (Boerse, 15.01.2021 - 13:10) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gerät weiter unter Druck. Die Gemeinschaftswährung fiel bis auf 1,2118 US-Dollar. Sie näherte sich wieder dem am Vortag erreichten niedrigsten Stand seit Mitte Dezember letzten Jahres. Zuletzt notierte der Euro bei 1,2124 Dollar. FRANKFURT - Der Eurokurs hat am Freitag seine Verluste aus dem frühen Handel ausgeweitet. (Boerse, 15.01.2021 - 10:13) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs sinkt leicht. Am Morgen wurde die Gemeinschaftswährung zu 1,2137 US-Dollar gehandelt und damit etwas tiefer als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,2124 Dollar festgesetzt. Zum Abend hin hatte die Gemeinschaftswährung sich dann ein wenig erholt, geriet anschließend aber unter Druck. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag leicht gesunken. (Boerse, 15.01.2021 - 07:14) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs wenig bewegt nach zeitweisem Vierwochentief. Im New Yorker Handel wurden für die Gemeinschaftswährung 1,2158 US-Dollar bezahlt, was etwas mehr war als im späten europäischen Geschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2124 (Mittwoch: 1,2166) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8248 (0,8220) Euro gekostet. NEW YORK - Der Eurokurs hat sich am Donnerstag nach einem Vierwochentief zuletzt wenig bewegt gezeigt. (Boerse, 14.01.2021 - 21:12) weiterlesen...