Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Montag seine zu Wochenschluss erzielten Verluste etwas ausgeweitet.

21.12.2020 - 09:55:26

Devisen: Euro gibt nach - Britisches Pfund leidet unter neuer Virusvariante. Die Gemeinschaftswährung hatte bei 1,2168 US-Dollar ihr bisheriges Tagestief erreicht, bevor sie sich wieder etwas erholte und zuletzt bei 1,2225 Dollar notierte. Erst in der vergangenen Woche hatte der Euro mit rund 1,2273 Dollar einen Höchststand seit April 2018 erreicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2259 Dollar festgesetzt.

An diesem Montag nun erhielt der Dollar als globale Reservewährung durch die Bank Zulauf. Im Gegenzug gerieten vor allem das britische Pfund und die norwegische Krone unter Druck, die zudem unter den nachgebenden Ölpreisen litt. Börsianer verwiesen insbesondere auf die neue Variante des Coronavirus, die sich derzeit rasch im Südosten Englands ausbreitet und die wirtschaftlichen Aktivitäten noch weiter zu lähmen droht.

Die Devisen-Experten der Commerzbank betonten zudem, dass "die Brexit-Verhandlungen am Sonntag mal wieder eine Deadline verpasst haben. Jetzt ist's zu spät dafür, dass irgendein Last-Minute-Deal von Europas Volksvertretern noch ratifiziert werden könnte". Damit sei nichts "Finales" mehr regelbar vor Ende der Übergangsfrist am 31. Dezember.

Die Gespräche würden scheitern, wenn die Europäische Union ihre Position vor allem beim Knackpunkt Fischereirechte nicht "wesentlich" verändere, zitierten britische Medien Regierungskreise in London. Es werde wahrscheinlicher, dass kein Abkommen gelinge. Dennoch sollen die Verhandlungen auch an diesem Montag weitergehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,2048 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2048 (Dienstag: 1,2028) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8300 (0,8314) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch gestiegen. (Boerse, 03.03.2021 - 16:14) weiterlesen...

Devisen: Euro fällt wieder unter 1,21 US-Dollar. Im Mittagshandel kostete die Gemeinschaftswährung 1,2064 Dollar. Am Vormittag war der Euro noch bis auf 1,2113 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch auf 1,2028 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro ist am Mittwoch wieder unter die Marke von 1,21 US-Dollar gefallen. (Boerse, 03.03.2021 - 13:46) weiterlesen...

Devisen: Euro legt etwas zu. Am Vormittag kostete die Gemeinschaftswährung bis zu 1,2113 US-Dollar. Sie notierte damit etwas höher als am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch auf 1,2028 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch etwas zugelegt. (Boerse, 03.03.2021 - 11:08) weiterlesen...

Devisen: Euro hält sich bei 1,21 Dollar. Am Morgen kostete die Gemeinschaftswährung 1,2080 Dollar und damit in etwa so viel wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstagnachmittag noch etwas tiefer auf 1,2028 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat am Mittwoch weiter an der Marke von 1,21 US-Dollar notiert. (Boerse, 03.03.2021 - 07:28) weiterlesen...

Devisen: Euro legt im US-Handel weiter zu. Die Gemeinschaftswährung wurde rund eine Stunde vor dem Börsenschluss an der Wall Street mit 1,2087 US-Dollar gehandelt. Im europäischen Vormittagshandel war der Euro noch zeitweise unter 1,20 Dollar gefallen und hatte den niedrigsten Stand seit einem Monat erreicht. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,2028 (Montag: 1,2053) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8314 (0,8297) Euro. NEW YORK - Der Euro hat am Dienstag im US-Handel weiter zugelegt. (Boerse, 02.03.2021 - 21:04) weiterlesen...

Devisen: Euro erholt sich von zwischenzeitlichen Verlusten. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,2057 US-Dollar. Sie notierte damit ungefähr auf dem Niveau vom Vorabend. Am Morgen war der Euro jedoch zeitweise unter 1,20 Dollar gefallen und erreichte den niedrigsten Stand seit einem Monat. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2028 (Montag: 1,2053) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8314 (0,8297) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Dienstag von zwischenzeitlichen Verlusten erholt. (Boerse, 02.03.2021 - 17:07) weiterlesen...