Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

EUR/USD, EU0009652759

FRANKFURT - Der Euro hat am Montag seine zu Wochenschluss erzielten Verluste etwas ausgeweitet.

21.12.2020 - 09:55:26

Devisen: Euro gibt nach - Britisches Pfund leidet unter neuer Virusvariante. Die Gemeinschaftswährung hatte bei 1,2168 US-Dollar ihr bisheriges Tagestief erreicht, bevor sie sich wieder etwas erholte und zuletzt bei 1,2225 Dollar notierte. Erst in der vergangenen Woche hatte der Euro mit rund 1,2273 Dollar einen Höchststand seit April 2018 erreicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Freitag auf 1,2259 Dollar festgesetzt.

An diesem Montag nun erhielt der Dollar als globale Reservewährung durch die Bank Zulauf. Im Gegenzug gerieten vor allem das britische Pfund und die norwegische Krone unter Druck, die zudem unter den nachgebenden Ölpreisen litt. Börsianer verwiesen insbesondere auf die neue Variante des Coronavirus, die sich derzeit rasch im Südosten Englands ausbreitet und die wirtschaftlichen Aktivitäten noch weiter zu lähmen droht.

Die Devisen-Experten der Commerzbank betonten zudem, dass "die Brexit-Verhandlungen am Sonntag mal wieder eine Deadline verpasst haben. Jetzt ist's zu spät dafür, dass irgendein Last-Minute-Deal von Europas Volksvertretern noch ratifiziert werden könnte". Damit sei nichts "Finales" mehr regelbar vor Ende der Übergangsfrist am 31. Dezember.

Die Gespräche würden scheitern, wenn die Europäische Union ihre Position vor allem beim Knackpunkt Fischereirechte nicht "wesentlich" verändere, zitierten britische Medien Regierungskreise in London. Es werde wahrscheinlicher, dass kein Abkommen gelinge. Dennoch sollen die Verhandlungen auch an diesem Montag weitergehen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Devisen: Euro gibt Gewinne teilweise wieder ab. Zuletzt lag der Kurs der Gemeinschaftswährung bei 1,1976 US-Dollar. Im europäischen Währungsgeschäft hatte der Euro nur knapp den Sprung über 1,20 Dollar verpasst. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1986 (Donnerstag: 1,1970) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8343 (0,8354) Euro gekostet. NEW YORK - Der Euro hat am Freitag im späten US-Devisenhandel einen Teil seiner Gewinne wieder abgegeben. (Boerse, 16.04.2021 - 20:56) weiterlesen...

Devisen: Euro steigt in Richtung 1,20 US-Dollar. Im Tageshoch kostete die Gemeinschaftswährung 1,1994 Dollar und damit einen halben Cent mehr als in der Nacht zuvor. Am späten Nachmittag notierte sie nur geringfügig schwächer. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1986 (Donnerstag: 1,1970) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8343 (0,8354) Euro. FRANKFURT - Der Euro hat am Freitag zugelegt und ist auf fast 1,20 US-Dollar gestiegen. (Boerse, 16.04.2021 - 17:02) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1986 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1986 (Donnerstag: 1,1970) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8343 (0,8354) Euro. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Freitag gestiegen. (Boerse, 16.04.2021 - 16:12) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs legt leicht zu. Wie bereits am Vortag hielt sich der Kurs der Gemeinschaftswährung aber in einer eher engen Handelsspanne. Am Vormittag wurde der Euro zu 1,1985 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1970 (Mittwoch: 1,1964) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro hat am Freitag leicht zugelegt. (Boerse, 16.04.2021 - 10:08) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs kaum verändert. Wie bereits am Vortag hielt sich der Kurs der Gemeinschaftswährung in einer vergleichsweise engen Handelsspanne. Am Morgen wurde der Euro bei 1,1963 US-Dollar gehandelt und damit nahezu zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Donnerstagnachmittag auf 1,1970 (Mittwoch: 1,1964) Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Euro hat sich am Freitag wenig bewegt. (Boerse, 16.04.2021 - 07:24) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs stabil - US-Sanktionen setzen russischen Rubel unter Druck. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete zuletzt 1,1977 US-Dollar. Sie notierte damit auf dem Niveau aus dem frühen europäischen Handel. Mit 1,1993 Dollar hatte der Euro zeitweise den höchsten Stand seit Anfang März erreicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1970 (Mittwoch: 1,1964) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8354 (0,8358) Euro. NEW YORK - Der Euro hat sich am Donnerstag im späten US-Devisengeschäft stabil gezeigt. (Boerse, 15.04.2021 - 20:52) weiterlesen...